Polizei ermittelt wegen mehrerer Zwischenfälle beim Werder-Heimspiel

  • An der Rampe West sollen mehrere Personen aneinandergeraten sein
  • Nach dem Spiel zwischen Werder und Hertha kam es zu kleineren Schlägereien
  • Ermittlungen wegen verbotener PKK-Fahne im Stadion
Eine Bremer Polizistin steht auf dem Osterdeich vor dem Weser-Stadion
Die Polizei Bremen hatte beim Heimspiel von Werder gegen Hertha BSC Berlin einiges zu tun. (Archivbild) Bild: Imago | Nordphoto

Rund um das Werder-Heimspiel gegen Hertha soll es laut Polizei mehrere Auseinandersetzungen gegeben haben. Schon kurz vor Anpfiff sei eine größere Personengruppe in der Höhe der Rampe West aneinandergeraten. Die Polizei stellte im Nachgang sechs Verdächtige, die möglicherweise beteiligt waren. Die Ermittlungen zum genauen Verlauf des Vorfalls dauern an.

Auch nach dem Spiel hat es rund um das Stadion und im Viertel mehrere kleinere Auseinandersetzungen gegeben, die Polizei ermittelt wegen Körperverletzungen. Darüber hinaus ist ein Hertha-Fan bei seiner Festnahme verletzt worden. Laut Polizei hatte er bei der Abreise mehrfach versucht Absperrgitter zu übersteigen. Laut Polizei waren rund 450 Gästefans aus Berlin mit dem Zug angereist.

Außerdem ermittelt die Polizei wegen einer verbotenen PKK-Fahne, die sie während des Spiels in der Ostkurve entdeckt hatte.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. Oktober 2019, 6 Uhr