Noch mehr als 2.000 Ausbildungsplätze ab Herbst in Bremen unbesetzt

Audio vom 4. Juni 2021
Auszubildende arbeiten an einer Werkbank.
Bild: DPA | Sebastian Gollnow
Bild: DPA | Sebastian Gollnow
  • In Bremen und Bremerhaven sind noch viele Lehrstellen frei
  • Mehr Plätze, aber weniger unterschriebene Verträge als 2020
  • Pandemie erschwert Kontakt zwischen Betrieben und Interessenten

In Bremen und Bremerhaven gibt es für diesen Herbst noch mehr als 2.000 freie Ausbildungsplätze. Deswegen werben Betriebe aus Industrie, Handel und Handwerk nun gemeinsam dafür, sich zu bewerben.

In Bremen werden noch viele Azubis bei Speditionen und in der Logistik, aber auch in der Gastronomie gesucht. In Bremerhaven hat der Berufsnachwuchs vor allem in der Hotellerie und im Einzelhandel die freie Auswahl unter den Stellen. Junge Fachkräfte fehlten auch überall im Metallbereich. In der Industrie genauso wie beim Handwerk, hieß es am Freitag von Handels- und Handwerkskammer.

Mehr Plätze, aber weniger unterschriebene Verträge als 2020

Wer sich für eine Lehrstelle in der Sanitär-, Heizungs- oder Klimatechnik bewerbe, habe beste Perspektiven, sagte der Präses der Handwerkskammer, Thomas Kurzke. Das gelte auch für den Elektro-Bereich. So müssten in den nächsten Jahren überall in Deutschland die Dächer mit Solartechnik aufgerüstet werden. Das bedeute viel Arbeit für die Branche.

Die Handelskammer-Präses Janina Marahrens-Hashagen meinte: Für die Unternehmen sei es so schwierig wie selten, geeignete Bewerber zu finden. Wegen der Pandemie kommen Betriebe und Schulabgänger praktisch nicht in Kontakt. Mit 4.300 Stellen gebe es zwar mehr Ausbildungsplätze im Land Bremen als im Vorjahr – trotzdem seien bislang weniger Verträge für das anstehende Ausbildungsjahr abgeschlossen worden.

Ausbildungsvermittlung per Telefon

Video vom 23. März 2021
Ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit sitzt mit einem Headset an seinem Schreibtisch.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 4. Juni 2021, 16 Uhr