Schlangen vor dem Impfzentrum: Bremer wegen AstraZeneca verunsichert

  • Viele Bremer lassen sich im Impfzentrum lange beraten
  • Vor der Messehalle bildeten sich lange Schlangen
  • Die meisten lassen sich nach Beratung mit AstraZeneca impfen
Eine Spritze liegt auf einem Impfpass.
Am Ende lehnen zwar nur wenige eine Impfung mit AstraZeneca ab, die Beratung dauert aber länger. Bild: DPA | CHROMORANGE | Matthias Stolt

In Bremen dauern die Corona-Impfungen mit AstraZeneca immer länger, weil sich die Menschen erst ausgiebig beraten lassen. Kritische Berichte zum AstraZeneca-Impfstoff haben die Bremer verunsichert, sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) am Sonntag. Ende vergangener Woche kam es deshalb zu langen Schlangen vor dem Impfzentrum in der Messehalle.

Am Ende lehnten zwar nur wenige eine Impfung ab, das Ganze nehme aber mehr Zeit in Anspruch. Beratungsgespräche im Impfzentrum dauern laut Bernhard nun drei- bis fünfmal länger als noch vor zwei Wochen. Am Donnerstag und Freitag wurden an die Wartenden sogar Wasserflaschen und Regenschirme verteilt.

Die ärztliche Beratung vor der Impfung ist ein wichtiger Baustein der Impfung, alle Impfberechtigten erhalten das Gespräch, das sie wünschen.

Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard
Claudia Berhard, Linke, Bremens Gesundheitssenatorin

Wegen der langen Wartezeiten sei das Personal häufiger beleidigt und beschimpft worden, beklagte die Senatorin. Inzwischen wurde das ärztliche Beratungsteam im Impfzentrum von 14 auf 18 Kräfte verstärkt.

Rückblick: Wie geht es in Bremen mit AstraZeneca weiter?

Video vom 31. März 2021
Eine Hand die eine Ampulle mit einer AstraZeneca Dosis hält.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. April 2021, 22 Uhr