Nach Selbstjustiz in Bremen-Nord: Anklage gegen Journalisten abgelehnt

  • Nach RTL-Bericht über Pädophile wurde Mann in Bremen-Nord zusammengeschlagen
  • Staatsanwaltschaft warf Reportern vor, Mann im Bericht nicht ausreichend verpixelt zu haben
  • Amtsgericht: Reporter tragen keine Verantwortung für Angriff
Ein Blaulicht an einem Polizeiauto.
Der Fall vor dem Amtsgericht hatte hohe Wellen geschlagen. Bild: DPA | rank Hoermann / SVEN SIMON

Das Amtsgericht Bremen-Blumenthal hat die Anklage gegen zwei RTL-Journalisten nach einem Angriff auf einen Mann in Bremen-Blumenthal abgelehnt. Die beiden Reporter hatten in einem Bericht über Pädophile berichtet. Darin war ein Mann zu sehen, der kaum verpixelt wurde. Später meinten Zuschauer ihn und sein Wohnhaus aus dem Film erkannt zu haben. Sie schlugen einen Bewohner zusammen, später stellte sich heraus, dass der Mann nicht der in dem Film gezeigte war.

Die Bremer Staatsanwaltschaft hat Ende vergangenen Jahres Anklage gegen die Journalisten wegen fahrlässiger Körperverletzung erhoben. Die Richter begründeten die Ablehnung der Anklage damit, dass die im Anschluss an die Ausstrahlung des Fernsehbeitrags eingetretenen Geschehnisse zwar von hoher strafrechtlicher Relevanz seien, den Angeschuldigten aber nicht zugerechnet werden könnten.

Gericht: Journalisten konnten Angriff nicht vorhersehen

In dem betreffenden Beitrag sei tatsächlich nicht der später Verletzte zu sehen gewesen. Die unzureichende Verpixelung der gezeigten Person sei damit nicht ursächlich für den Angriff auf den Unbeteiligten beziehungsweise könne nicht davon ausgegangen werden, dass der Angriff nicht stattgefunden hätte, wenn der Mann in dem Fernsehbeitrag stärker verpixelt worden wäre.

Auch die Erkennbarkeit des in dem Beitrag gezeigten Stadtteils und der Gebäude sei nicht ausreichend, um eine Strafbarkeit der Angeschuldigten zu begründen. Somit bestanden laut Gericht keine Anhaltspunkte für die angeschuldigten Journalisten, rechtswidrige Handlungen Dritter vorherzusehen.

Die Staatsanwaltschaft kann gegen den Beschluss der Richter Rechtsmittel einlegen. Ob sie das macht, ist noch unklar.

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen RTL-Journalisten

Video vom 17. Dezember 2020
Das Schild "Staatsanwaltschaft" an einem Gebäude.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. Mai 2021, 19:30 Uhr