Angriff in der Innenstadt: "Die Menschen waren in Angst versetzt"

Eine Überwachungskamera in der Bar "Kangaroo Island" an der Bremer Schlachte filmte die Flucht der Gäste. Der Angriff richtete sich möglicherweise gegen Rechtsextremisten.

Das Lokal "Kangarooisland" an der Bremer Schlachte

Soheil Ghofrani wird sich an den vergangenen Samstagabend sicher noch lange erinnern. Der Besitzer der Bar "Kangaroo Island" an der Bremer Schlachte erlebte einen Angriff von maskierten Personen, die mit Gläsern und Stühlen um sich warfen. Er ist überzeugt davon, dass es sich um eine geplante Attacke gehandelt haben muss. Völlig unvermittelt griffen sie an, erzählt Ghofrani buten un binnen.

Die Menschen sitzen hier in Frieden, wollen was trinken und den Samstagabend genießen. Und plötzlich stürmen maskierte Menschen auf die Terrassenfläche zu.

Soheil Ghofrani
Das Lokal "Kangarooisland" an der Bremer Schlachte
Eine Attacke von mehreren maskierten Personen verängstigte auch Gäste der Bar "Kangaroo Island" an der Schlachte.

Die Bremer Polizei hatte am Montag mitgeteilt, dass sie von einem gezielten Angriff auf sechs Personen ausgeht, die sich vor dem Lokal aufhielten. Nach Informationen von buten un binnen könnte sich der Angriff gegen Mitglieder der rechtsextremen Gruppe "Phalanx 18 Bremen" gerichtet haben. Auch die Polizei hat Hinweise darauf, dass sich der Angriff gegen Rechtsextreme gerichtet hat.

Wir haben solche Hinweise auch wahrgenommen, zum Teil aus dem Internet, auch Hinweise auf Twitter, auf unserem Account bei der Polizei Bremen. Wir gehen diesen Hinweisen nach.

Polizeisprecherin Franke Haedke

Der Staatsschutz ermittelt deshalb wegen Landfriedensbruch und prüft derzeit, ob die Tat politisch motiviert ist.

Der Barbesitzer Ghofrani schätzt, dass es sich bei den Angreifern um eine Gruppe von etwa 40 Personen gehandelt hat. Auch zwei benachbarte Gaststätten seien betroffen gewesen, sagt Ghofrani. Er sei noch immer fassungslos und sauer. Zumal die ganze Attacke blitzschnell abgelaufen sei. Seine Gäste seien völlig überrascht gewesen. Keiner habe gewusst, was da gerade passiert.

Soheil Ghofrani
Barbesitzer Soheil Ghofrani

Entsprechend hektisch hätten die Besucher reagiert. Viele seien sofort ins Gebäude gerannt, um über den Hinterausgang des Lokals in Richtung Langenstraße zu fliehen. Teilweise seien die Menschen dabei übereinander gesprungen, berichtet der Wirt. Chaotische Szenen, die er so noch nie erlebt habe. Auch ein Überwachungsvideo aus seiner Bar zeigt, wie die Gäste die Flucht ergreifen.

Ein Stammgast von mir hat die Notausgangstür übersehen und ist durch ein Fenster geflohen. Die wollten alle abhauen, weil sie nicht wussten, was hier gerade vor sich geht.

Soheil Ghofrani

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 7. Oktober 2019, 19:30 Uhr