Hunderte Bremer zeigen sich solidarisch mit der Ukraine

Demonstranten auf dem Bremer Domshof

Menschen in Bremen setzen Zeichen für Solidarität mit der Ukraine

Bild: Radio Bremen | Jens Otto
  • Teilnehmer fordern sofortiges Ende des Kriegs
  • DGB hatte zu Protest auf Domshof aufgerufen
  • Auch Bürgermeister und Bürgerschaftspräsident unter Rednern

In der Bremer Innenstadt haben mehrere hundert Menschen ihre Solidarität mit der Ukraine bekundet. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hatte zu dem Protest gegen den russischen Angriffskrieg aufgerufen.

Zu den Rednern auf dem Domshof gehörten neben Bremens DGB-Chef Ernesto Harder auch Bürgermeister Andreas Bovenschulte und der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff. Sie forderten ein sofortiges Ende des Krieges und eine solidarischen Umgang mit den Menschen, die aus der Ukraine nach Deutschland flüchten müssen.

Mehr zum Krieg in der Ukraine:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 12. Juni 2022, 16 Uhr