Grundstein für Stammhaus von Kühne und Nagel gelegt

Bild: Radio Bremen | Daniel Hoffmann

Der Logistik-Konzern Kühne und Nagel hat den Grundstein für den Neubau seines Stammhauses in der Bremer Innenstadt gelegt.

Klaus-Michael Kühne äußerte sich bei dem Festakt noch einmal zum Streit um das Arisierungs-Mahnmal, das ursprünglich neben dem Stammhaus platziert werden sollte, weil das Unternehmen besonders von der Enteignung der Juden durch die Nazis profitiert hatte:

Wir sind der Meinung, dass es da viele unerfreuliche Entwicklungen gab, dass es viele Beteiligte gab und dass es deshalb etwas ist, was man nicht mit uns einseitig identifizieren darf, sondern insgesamt eine Rolle gespielt hat. Ich glaube, man hat jetzt einen guten Standort gefunden, mit dem wir uns auch identifizieren können. Aber mit uns direkt hat es nichts zu tun und schon gar nicht mit unserem Neubau hier.

Klaus-Michael Kühne

Eine Position, die auch der Bremer Senat unterstützt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26. Oktober 2017, 19:30

Archivinhalt