Kohlenmonoxid: Bremerhavener Feuerwehr rettet bewusstlose Person

Ein Feuerwehrmann mit einer Atemmaske (Symbolbild)
Bild: Imago | Marius Bulling/onw-images
  • Bewusstlose Person aus Bremerhavener Wohnhaus gerettet
  • Polizei war zu Gebäude wegen Verdachts auf Gasausströmung gerufen worden
  • In drei Wohnungen wurde Kohlenmonoxid gemessen

Die Feuerwehr Bremerhaven hat am frühen Dienstagabend eine bewusstlose Person aus einem Wohnhaus gerettet. Die Einsatzkräfte waren zu dem mehrgeschossigen Gebäude gerufen worden, weil es den Verdacht gab, das Gas auströmt. Das teilte die Polizei Bremerhaven mit.

Beim Betreten der Wohnung lösten die Kohlenstoffmonoxid-Warngeräte Alarm aus, wie die Polizei Bremerhaven weiter mitteilte. Die bewusstlose Person wurde in eine Klinik gebracht.

Kohlenmonoxid in drei Wohnungen

Das Gebäude wurde geräumt, die Straße gesperrt. Dann wurden den weiteren Angaben zufolge umfangreiche Messungen im Gebäude durchgeführt, sowie die Gasversorgung zum Gebäude geschlossen. In insgesamt drei Wohnungen konnte Kohlenstoffmonoxid gemessen werden. Alle betroffenen Wohnungen wurden daraufhin gelüftet. Nachdem kein Kohlenstoffmonoxid mehr festgestellt werden konnte, durften alle Bewohner ihre Wohnungen wieder betreten. Der zuständige Energieversorger wurde informiert.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 20. Juli 2022, 8 Uhr