Bremen beschließt Kita-Pflicht für Kleinkinder mit Sprachproblemen

Die Kinder der KiTa sitzen gemeinsam mit ihrer Erzieherin am Mittagstisch.

Bremen beschließt Kita-Pflicht für Kleinkinder mit Sprachproblemen

Bild: Radio Bremen
  • Kita-Brückenjahr für Kinder ab 5 Jahren mit Sprachproblemen
  • Sie sollen im Jahr vor der Einschulung verpflichtend in die Kita
  • Senat will so Sprachbarrieren bei kleineren Kindern vor Einschulung abbauen

Der Senat hat am Dienstag das so genannte Kita-Brückenjahr für die Stadt Bremen beschlossen. Kinder mit Sprachproblemen, die bisher keinen Kitaplatz hatten, müssen jetzt für ein Jahr eine Kindertagesstätte besuchen und zwar 20 Stunden in der Woche. Das gilt für das Jahr vor der Einschulung. Ziel ist es, ihre Deutschkenntnisse noch vor der Einschulung zu verbessern und so den Schuleinstieg zu erleichtern.

Kitas, die dadurch viele Kinder mit Sprachproblemen betreuen müssen, sollen zusätzliches Personal bekommen. Bremen will dafür in diesem und im kommenden Jahr 2,3 Millionen Euro ausgeben. SPD und Grüne sprechen von einem Schritt zu mehr Chancengerechtigkeit. Das Angebot soll ab August gelten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 28. Juni 2022, 14 Uhr