Wenige Bremer Kinder sind geimpft: Senatorin richtet Appell an Eltern

Ein Kind bekommt nach einer Impfung ein Pflaster auf den Oberarm.
Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Corona-Impfung für Kinder ab fünf Jahren. Bild: Imago | photonews.at
  • Nur 22,8 Prozent der Fünf- bis Elfjährigen bisher geimpft
  • Bremen hält Impfstelle für Kinder auch in der Ferienzeit offen
  • Niedersachsen will verstärkt für die Impfung werben

Bremen und Niedersachsen rufen Eltern dazu auf, ihre Kinder gegen Corona impfen zu lassen. Konkret geht es um die Gruppe der Fünf-bis Elfjährigen, in der die Impfquote noch niedrig ist. In Bremen haben laut Robert-Koch-Institut (RKI) bisher erst 22,8 Prozent der Kinder mindestens eine Schutzimpfung gegen Corona erhalten, das entspricht ziemlich genau dem Bundesdurchschnitt von 22,3 Prozent. Bremen liegt damit auf Platz acht im Ländervergleich.

Ständige Impfkommission empfiehlt Impfung ab fünf Jahren

Bremens Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) verweist auf die Ständige Impfkommission (Stiko), die seit Ende Mai die Impfung für alle Kinder ab fünf Jahren empfiehlt. "Die Impfung gegen Corona ist auch für Kinder der beste Schutz vor einer schweren Erkrankung", sagt Bernhard.

Leider ist die Impfquote in der Altersgruppe weiterhin sehr niedrig, ich empfehle deswegen allen Eltern, sich erneut mit der Frage der Impfung zu beschäftigen und ihre Kinder impfen zu lassen.

Claudia Bernhard (Linke), Gesundheitssenatorin

Lukas Fuhrmann, Sprecher des Gesundheitsressorts, weist darauf hin, dass alle Eltern in Bremen per Brief zum Impfen eingeladen worden sind. Bremen halte die Kinderimpfstelle in der Sögestraße auch über die Sommerferien offen. Hier können Eltern ihre Kinder freitags von 11 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr ohne Termin impfen lassen. Aktuell ist der Andrang nach Angaben des Gesundheitsressorts wie auch in den anderen Impfstellen gering. In Bremerhaven können Kinder von fünf bis elf Jahren in der Impfstelle im Hanse Carré geimpft werden, hier müssen Eltern aber vorher einen Termin vereinbaren.

Niedersachsens Gesundheitsministerin: Blick auf den Herbst

Auch Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) hat Eltern dazu aufgerufen, ihre Kinder ab fünf Jahren gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Erst 27 Prozent der Kinder in Niedersachsen zwischen fünf und elf Jahren hätten bisher mindestens eine Schutzimpfung erhalten, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Mit der Erstimpfquote steht Niedersachsen im Vergleich zu den anderen Bundesländern auf Platz vier. "Gerade mit Blick auf den Herbst erscheint es uns wichtig, hier noch einmal verstärkt für die Impfung zu werben", sagte die Ministerin

Rückblick: Bilanz nach einer Woche Kinder-Impfstelle in Bremen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 24. Mai 2022, 12 Uhr