Lohnfortzahlung für ungeimpfte Kontaktpersonen endet auch in Bremen

Ein junger Mann mit einer Maske geht durch eine Tür auf der häusliche Quarantäne steht.

Keine Lohnfortzahlungen für ungeimpfte Kontaktpersonen in Quarantäne

Bild: DPA | Fleig / Eibner-Pressefoto
  • Ungeimpfte Kontaktpersonen bekommen bei Quarantäne keine Lohnfortzahlung
  • Regelung gilt ab 1. Dezember – Übergangsfrist endet damit in Bremen
  • Andere Bundesländer setzen Reglung bereits seit 1. November um

Menschen, die nicht gegen das Coronavirus geimpft sind, bekommen auch im Land Bremen künftig keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie als Kontaktperson in Quarantäne müssen. Das gilt ab Mittwoch, 1. Dezember. In allen anderen Bundesländern bis auf Thüringen ist das schon seit dem 1. November so.

In Bremen gab es eine Übergangsfrist. Dafür hatte sich Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) eingesetzt. Sie befürchtet, dass Ungeimpfte eher gegen die Quarantänepflicht verstoßen, wenn sie damit rechnen müssen, kein Geld für die Zeit zu bekommen. Außerdem sieht Bernhardt rechtliche Probleme: "Die Anträge stellen ja die Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen und die müssen auch Angaben über den Impfstatus machen. Und dann muss die Behörde in jedem Einzelfall entscheiden und nachprüfen, ist das ein gerechtfertigter Anspruch oder nicht."

Länder haben 450 Millionen Euro für Quarantänefälle ausgegeben

Auch Gewerkschaften hatten sich in Bremen gegen den Wegfall der Lohn-Entschädigung ausgesprochen. Aus arbeitsrechtlichen Gründen und weil dadurch ein gesellschaftlicher Konflikt in die Betriebe getragen werde, sagte beispielsweise die Bremer IG-Metall-Chefin Ute Buggeln.

Die Entschädigung fällt nur weg für Menschen, die als Kontaktpersonen in Quarantäne müssen. Wer selbst mit Corona infiziert und krankgeschrieben ist, bekommt sein Geld weiter – unabhängig vom Impfstatus. Seit Beginn der Pandemie haben die Länder insgesamt 450 Millionen Euro ausgegeben, um Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Quarantänefall zu entschädigen.

Ende der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte stößt in Bremen auf Kritik

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 29. November 2021, 7 Uhr