Diebe stehlen große Katzenfiguren im Bremer Schnoor

Die beiden gestohlenen Katzen
Bild: Jeanette Steinbart, Katzencafé

Sie sind die heimlichen Stars im Bremer Schnoor: die etwa eineinhalb Meter großen Katzenfiguren im Katzencafé. Doch jetzt wurden Herr und Frau Katze gestohlen.

Es ist ein ungewöhnliches Verbrechen: In der Silvesternacht wurden aus dem Katzencafé im Bremer Schnoor zwei Katzenfiguren gestohlen. Bisher fehlt noch jede Spur. Die Polizei nimmt den Fall ernst, war vor Ort um Spuren zu sichern und hofft weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung. 500 Euro Belohnung hat Katzen-Café-Betreiberin Jeanette Steinbart ausgelobt. Für sie haben die Katzen vor allem einen hohen emotionalen Wert. Denn die Katzen hat ihr Mann mal aus Paris mitgebracht, von einer Messe.

Nach dem Lockdown waren die Katzen ein bisschen hinüber, da hat das Paar sie komplett neu restaurieren lassen und im kleinsten Detail Sachen genäht. "Das waren so wunderschöne Puppen", sagt Steinbart. Als sie die leeren Stühle gesehen hat, wo die Puppen saßen, war das ein riesiger Schreck.

Ich war total geschockt, ich konnte es gar nicht fassen. Ich guckte dreimal hin: Meine Katzen, wo sind die denn jetzt? Ich war richtig traurig und dann auch wütend.

Jeanette Steinbart, Katzen-Besitzerin

Verschwunden sind auch ein Sektkühler und zwei Rotweinflaschen. Damit sich Schnoorbesucher aber nicht über leere Stühle wundern, hat Jeanette Steinbart zwei deutlich kleinere Katzenpuppen dorthin gesetzt. Aber natürlich ist einigen Menschen sofort aufgefallen, dass etwas anders ist als sonst im Katzencafé.

Egal, wie man zu Katzen in Gefangenschaft steht, ein Hingucker waren die Katzenfiguren auf jeden Fall. Und wer weiß, vielleicht tauchen sie ja auch wieder auf.

Autor

  • Milan Jaeger Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 4. Januar 2022, 16:40 Uhr