Bremerhaven will Sirenennetz für Katastrophenschutz weiter ausbauen

Eine Sache ist vor bewölktem Himmel von unten zu sehen.
Bild: DPA | Robert Michael
  • Bremerhaven sucht Standorte für 17 zusätzliche Sirenen
  • Projekt soll mit 190.000 Euro Fördergeldern finanziert werden
  • Derzeit werden bereits 15 Sirenen im Stadtgebiet installiert

Bremerhaven will sein Sirenennetz flächendeckend ausbauen und dafür weitere Bevölkerungswarnsirenen installieren. Derzeit laufe die Standortauswahl für 17 zusätzliche Sirenen, die Beschaffung und die Beauftragung einer Fachfirma, heißt es in einer Vorlage für den Ausschuss für öffentliche Sicherheit. Das Projekt wird mit Fördergeldern in Höhe von rund 190.000 Euro finanziert.

Aktuell wird in Bremerhaven bereits eine erste Ausbaustufe mit 15 Sirenen umgesetzt. Sie sollen bis zum Ende des Jahres unter anderem auf den Dächern öffentlicher Gebäude installiert werden. Im Februar war die erste dieser elektronischen Warnsirenen aufgebaut worden.

Sie sind Teil des Warnsystems, das in Gefahr- und Katastrophenfällen informieren soll. Die Sirenen sind laut Feuerwehr laut genug, um die Bevölkerung im Umkreis von ein bis zwei Kilometern zu wecken. Ab Anfang der 1990er-Jahre waren bundesweit viele der klassischen Sirenen abgebaut worden.

So will Bremerhaven die Bevölkerung künftig bei Katastrophen warnen

Bild: Radio Bremen | Catharina Spethmann

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 14. Juni 2022, 15 Uhr