Kritik an Schaefer bei Wahl der Landesliste für Bürgerschaftswahl

Das sind die Kandidaten der Grünen für die Bremer Bürgerschaftswahl

Bild: DPA | Karsten Klama
  • Senatorin Schaefer als Spitzenkandidatin formell bestätigt.
  • Björn Fecker und Anja Stahmann folgen auf Listenplätzen zwei und drei.
  • Bürgerschaft wird am 14. Mai 2023 neu gewählt.

Rund fünf Monate vor der Bürgerschaftswahl in Bremen haben die Grünen ihre Spitzenkandidatin Maike Schaefer abschließend bestätigt. Auf einer Mitgliederversammlung wurde die Klimaschutzsenatorin auf Platz eins der Landesliste im Wahlbereich Bremen gewählt, wie die Partei mitteilte.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Schaefer erhielt 72,8 Prozent der Mitglieder-Stimmen – und wurde damit offiziell als Spitzenkandidatin bestätigt. Als sie im September als Spitzenkandidatin nominiert worden war, hatte sie 81,3 Prozent der Stimmen bekommen. Schaefer führte die Grünen bereits bei der Bürgerschaftswahl 2019 in den Wahlkampf.

Einige Mitglieder unzufrieden mit Schaefers Kommunikation

Am Rande der Mitgliederversammlung äußerten einige Kritik an Schaefer. Anne Kreuzer beispielsweise kritisierte die Art der Kommunikation von Schaefer und ihres Ressorts. Wäre diese besser, glaube sie, dass Schaefer auch mehr Stimmen bekommen würde.

Carsten Cramm kritisierte, dass viele Dinge, die sich Schaefer und die Grünen vorgenommen hätten, nicht umgesetzt worden seien.

Und dann gibt es natürlich auch Unzufriedenheit.

Carsten Cramm, Mitglied der Bremer Grünen

Dennoch sei Schaefer die beste bei den Bremer Grünen. Ähnlich sah es Ulf Jacob. Er glaubt, dass jetzt eine ganz neue Dynamik in den Wahlkampf komme.

Schaefer hat kein Problem mit der Kritik

Schaefer selbst verteidigte ihr mäßiges Ergebnis bei der Mitgliederversammlung. "Wir Grünen sind ja eine streitbare Partei, nicht nur nach außen, sondern eben auch innerparteilich", sagte Schaefer.

Ich gehöre zu denen, die eine klare Haltung haben und ich spreche auch Sachen an, die nicht immer beliebt sind. Und wenn man eine klare Haltung zeigt, wird man halt nicht mit sozialistischen Ergebnissen belohnt. Es ist aber notwendig, in der Politi, dass man auch innerparteilich klare Kante zeigt.

Maike Schaefer (Grüne)

Auf den Plätzen zwei und drei folgen Fraktionsvorsitzender Björn Fecker und Sozialsenatorin Anja Stahmann. Auf Listenplatz vier wurde Philipp Bruck gewählt, der unter anderem Sprecher für Klima-Politik ist. Gefolgt von Franziska Tell auf Platz fünf, die Grüne Jugend vertritt.

Auch andere Parteien haben sich für Bürgerschaftswahl aufgestellt

Auch die übrigen Bürgerschaftsparteien schlossen ihre Kandidatenaufstellungen bereits weitgehend ab. Die Bremer SPD zieht mit Bürgermeister Andreas Bovenschulte in den Wahlkampf, die CDU mit Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff. Die Linke tritt mit Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt an der Spitze an, die FDP nominierte ihren Landeschef Thore Schäck. Unklar ist bislang, mit wem die Bremer AfD antritt. Sie gilt als tief zerstritten.

Diese Themen stehen im Wahlprogramm der Bremer Grünen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. Dezember 2022, 19:30 Uhr