Bremen lässt andere Bundesländer alt aussehen

Jugendliche während der Pandemie. Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt zusammen auf einer Mauer

Bremen lässt andere Bundesländer alt aussehen

Bild: DPA | Sven Simon
  • Bremen hat prozentual am meisten 15- bis 24-Jährige
  • Im Osten anteilig am wenigsten junge Menschen
  • Höchststand bei deutscher Bevölkerung

Das Land Bremen hat im Bundesvergleich prozentual am meisten junge Menschen. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilt, sind im Zwei-Städte-Staat elf Prozent der Bevölkerung zwischen 15 und 24 Jahre alt.

Auf Bremen folgen Baden-Württemberg mit 10,6 Prozent in der Statistik, danach kommen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit 10,5 Prozent. Prozentual am wenigsten junge Leute gebe es im Osten – in Brandenburg mit acht Prozent und Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern mit jeweils 8,3 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei zehn Prozent und in der Europäischen Union bei 10,6 Prozent. In den geburtsstarken Jahrgängen der Babybommer war das noch anders: 1983 habe der Anteil der jungen Menschen in Deutschland noch bei 16,7 Prozent gelegen.

Deutsche Bevölkerung auf Höchststand

Insgesamt sei die Zahl der Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren prozentual betrachtet noch nie so klein wie zu Beginn der Erhebung im Jahr 1950. Seit 2005 sinke die Zahl der jungen Menschen durchgehend, eine Ausnahme ist das Jahr 2015. Die Bevölkerung sei vergangenes Jahr trotzdem gewachsen und habe mit 83,2 Millionen Menschen einen neuen Höchststand erreicht.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Juli 2022, 9 Uhr