Neuer Impfboom bei zweitem Corona-Booster in Bremen

Impfausweis mit dem Schriftzug Viertimpfung, Symbolfoto zweite Booster-Impfung

Neuer Impfboom in Bremen: Die zweite Booster-Impfung ist gefragt

Bild: DPA | Chromorange | Christian Ohde

In Bremen ist die Anzahl der Impfungen in den öffentlichen Impfstellen angestiegen. Es geht vor allem um die zweite Booster-Impfung bei Menschen über 60 Jahren.

Deutschlandweit infizieren sich gerade immer mehr Menschen mit dem Coronavirus. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 690,9 und das RKI meldet täglich neue Coronafälle. Außerdem gelten ab dem 1. Oktober nur noch alldiejenigen als vollständig geimpft, die geboostert sind. Das sind unter anderem Gründe, warum sich gerade immer mehr Menschen für eine Dritt- oder Viertimpfung entscheiden.

In Bremen ist die Anzahl der durchgeführten Corona-Impfungen in allen öffentlichen Impfstellen der Gesundheitsbehörden seit Ende Mai / Anfang Juni gestiegen. In der Stadt Bremen haben sich die Zahlen in den letzten drei Wochen sogar fast verdoppelt.

Es geht vor allem um die zweite Booster-Impfung bei über 60-Jährigen

Nach Angaben der Bremer Gesundheitsbehörde wurden in der 25. Kalenderwoche 1.687 Impfungen durchgeführt. Die Anzahl der Impfungen hatte seit Jahresbeginn mit 28.304 Impfungen in der ersten Kalenderwoche kontinuierlich abgenommen und mit 711 Impfungen in der letzten Maiwoche einen Tiefstand erreicht. Seitdem nehmen die Impfungen aber wieder zu. Ähnlich sehen die Zahlen auch für Bremerhaven aus. Waren es Anfang Januar noch 4.645 Impfungen, so war die Zahl Ende Mai auf 260 Impfungen gesunken und seither wieder auf 339 Impfungen Ende Juni/ Anfang Juli gestiegen.

Laut den Bremer Gesundheitsbehörden handelt es sich bei dem Großteil, der in den letzten Wochen durchgeführten Impfungen um die zweite Booster-Impfung. Also um die Viertimpfungen, gefolgt von Drittimpfungen. Allerdings würden auch immer noch Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt, jedoch seltener.

Impfungen in Artzpraxen stagnieren

Das Land Bremen hat mehr als 590.000 Menschen grundimmunisiert (Stand 7. Juli). Circa 450.000 Menschen sind bereits geboostert, haben also die Drittimpfung erhalten und circa 77.500 Menschen sind zum zweiten Mal geboostert, haben also die Viertimpfung verabreicht bekommen. 31 Prozent der über 60-Jährigen haben sich zum zweiten Mal boostern lassen. Bei den Drittimpfungen sind circa 70 Prozent der 18 bis 59-Jährigen und 91 Prozent der über 60-jährigen Menschen mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus geimpft.

Was die Impfungen in den Arztpraxen im Land Bremen betrifft, sei die Nachfrage nicht groß. "Die Zahl der Impfungen in den Arztpraxen stagnieren, weil die Nachfrage stagniert. Die zweite Auffrischimpfung wird nach wie vor nur für U60 empfohlen, viele Menschen mit vollständiger Impfung oder mit erster Auffrischung warten auf den neuen Impfstoff, die Impfverweigerer lassen sich häufig nicht überzeugen", so Christoph Fox von der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen (KVHB).

Vermutlich haben die wieder steigenden Corona-Fallzahlen vor Augen geführt, dass die Pandemie nicht vorbei ist und Infektionen und Erkrankungen weiterhin drohen. Außerdem beginnt jetzt die Urlaubssaison und vermutlich werden sich einige vor dem Urlaub zum besseren Schutz erneut impfen lassen.

Claudia Bernhard, Gesundheitssenatorin Bremen

Die Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) sieht den Anstieg der Impfungen in Bremen positiv: "Zuerst einmal ist das eine sehr positive Entwicklung, weil damit mehr Bremerinnen und Bremer einen Schutz vor einer schweren Erkrankung haben", so die Senatorin zu buten un binnen. "Vermutlich haben die wieder steigenden Corona-Fallzahlen vor Augen geführt, dass die Pandemie nicht vorbei ist und Infektionen und Erkrankungen weiterhin drohen. Außerdem beginnt jetzt die Urlaubssaison und vermutlich werden sich einige vor dem Urlaub zum besseren Schutz erneut impfen lassen."

Die Behörden hätten in den vergangenen weiter für Impfungen geworben. Die mobilen Teams seien in Pflegeeinrichtungen unterwegs, böten Impfungen an oder zeigten zum Beispiel jetzt am "Tag der Retter" Präsenz. Diese Angebote will das Ressort nach eigenen Angaben fortsetzen.

Neues Gesetz ab Oktober

Denn ab dem 1. Oktober wird es eine Neuerung im Infektionsschutzes geben. Dann gelten in Deutschland nur noch jene Personen als vollständig geimpft, die drei Impfungen gegen das Coronavirus erhalten haben. Oder aber wer sich mit dem Coronavirus infiziert hat.

Auch der Bremer Epidemiologie Hajo Zeeb freut sich über die Zunahme bei den aktuellen Impfzahlen. Zwar sei der Schutz durch eine vierte Impfung da, aber die Wirkung sei den ersten Forschungsergebnissen nach nicht so stark wie für den ersten Booster - mit den aktuellen Impfstoffen, so Zeeb. Mit Blick auf den Herbst und den Winter sagt er: "Gewisse Schutzmaßnahmen erscheinen mir aber weiterhin sinnvoll, gerade im Herbst/Winter, weil man Re-Infektionen verhindern möchte und kann, die ansonsten zu Ausfallzeiten und zum Teil doch auch erheblicher Symptomatik führen können, auch wenn der Schrecken schwerer Verläufe bei guter Impflage sowie vielen durchgemachten Infektionen in der Bevölkerung jetzt für den größten Teil der Bevölkerung geringer ist."

Wie wirksam waren die Corona-Maßnahmen der Bremer- und Bundespolitik?

Bild: Radio Bremen

Autorin

  • Necla Süre

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. Juli 2022, 19 Uhr