Gewerkschaft fordert Unterstützung für Bremerhavener Lloyd-Werft

Der obere Teil einer Yacht ist in einem blauen Dock zu sehen.
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • IG Metall fordert Unterstützung für norddeutsche Werften
  • Lloyd-Werft auf Millionen-Hilfen angewiesen
  • Gewerkschaft: "Kollegen haben Klarheit verdient"

Die IG Metall fordert von der neuen Bundesregierung, die norddeutschen Werften gezielt zu unterstützen. Das sei man insbesondere den Beschäftigten an den vier Schiffbau-Standorten der kriselnden Genting-Gruppe schuldig. "Wir können stolz darauf sein, dass es uns als maritime Wirtschaft gelungen ist, dass wir im Koalitionsvertrag als Branche und auch mit einem klaren Bekenntnis auftauchen", sagte der norddeutsche Bezirksleiter der Gewerkschaft, Daniel Friedrich. "Was jetzt wichtig ist neben der Beschreibung der Ziele, ist aktive Industriepolitik."

Neben den MV Werften in Rostock, Stralsund und Wismar hängt auch die Zukunft der Lloyd-Werft in Bremerhaven von einem Ja der Bundesregierung zu weiteren Millionen-Hilfen ab. Die dort Beschäftigten fordern rasche Entscheidungen zur Gewährung weiterer Staatsbeihilfen. "Unsere Kollegen an allen vier Werftstandorten haben es verdient, dass wir unmittelbar nach Weihnachten Klarheit haben", heißt es in einem Schreiben, das die IG Metall Küste und die Betriebsräte an Politik und Konzernleitung richteten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Ein, Nachrichten, 25. Dezember 2021, 15 Uhr