Beschäftigte im Bremer Stahlwerk streiken

  • IG Metall ruft nordwestdeutsche Stahlarbeiter zu Warnstreiks auf
  • Vierte Verhandlungsrunde im Tarifstreit startet am Dienstag
  • Im Bremer Stahlwerk fand eine Kundgebung statt

Beschäftigte im Bremer Stahlwerk streiken

Bild: Radio Bremen

Die IG Metall hat die Beschäftigten des Bremer Stahlwerks für heute zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Mitarbeiter sollen schichtübergreifend von 10 bis 16 Uhr die Arbeit niederlegen.

Die Aktion ist Teil eines gemeinsamen Stahlaktionstages, den es in allen Betrieben der nordwestdeutschen Eisen- und Stahlindustrie geben soll. Ziel sei es, den Druck auf die Arbeitgeber vor der vierten Verhandlungsrunde am Dienstag zu verstärken, teilte die Gewerkschaft mit.

Am vergangenen Freitag war auch die dritte Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Stahlindustrie ergebnislos beendet worden. Das Angebot der Arbeitgeber, 4,7 Prozent mehr Lohn über eine Laufzeit von 21 Monaten zu zahlen, sei zu weit von der Forderung der Gewerkschaft entfernt, teilte die IG Metall nach den Verhandlungen mit. Die Gewerkschaft fordert 8,2 Prozent mehr Gehalt.

Das Tarifgebiet der nordwestdeutschen Stahlindustrie umfasst vor allem Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. In der Branche sind dort laut IG Metall 68 000 Menschen beschäftigt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 12. Juni 2022, 22 Uhr