200 Studierende demonstrieren gegen Rassismus an der Hochschule Bremen

Bild: Radio Bremen
  • Studentin nach eigener Aussage wegen Religion diskriminiert
  • AStA fordert schnelle Aufklärung
  • Hochschule kündigt genaue Untersuchung an

In der Bremer Neustadt haben etwa 200 Studierende und Lehrende gegen Rassismus an der Hochschule Bremen demonstriert. Auslöser war, dass eine Studentin im Internet erklärt hatte, dass sie wegen ihrer Religion diskriminiert worden sei. Der AStA fordert eine schnelle Aufklärung des Falls und für die Zukunft bessere Strukturen, um Vorfälle von Rassismus zu erkennen und ihnen nachzugehen.

Die Hochschulleitung erklärte, dass sie den Fall der Studentin genau untersuche und die zuständige Beschwerdestelle eingeschaltet habe. Sie wolle die Vorwürfe zum Anlass nehmen, die bisherigen Strukturen zu hinterfragen und zu verbessern. Konkret will die Hochschule eine Anlaufstelle für Menschen einrichten, die von Diskriminierung betroffen sind.

Mehr zum Thema Rassismus in Bremen:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 31. Mai 2022, 19:30 Uhr