Mindestens 135 Euro: Heizkostenzuschuss für 5.000 Bremer Haushalte

Ein Mann wechseln an einer Heizung den Stand des Heizkostenverteiler.

Mindestens 135 Euro: Heizkostenzuschuss für 5.000 Bremer Haushalte

Bild: Imago | Rolf Poss
  • Heizkostenzuschuss von einmalig 135 Euro geplant
  • 5.000 Bremer Haushalte betroffen
  • Bremen setzt auf unbürokratisches Verfahren

Wegen der stark gestiegenen Kosten für Gas und Öl, soll es laut einen Gesetzentwurf des neuen Wohnungsministeriums einen Heizkostenzuschuss geben. Auch in Bremen sind davon 5.000 Wohngeldhaushalte betroffen.

Geplant ist ein Zuschuss von mindestens 135 Euro, so das Ministerium unter der Leitung von Ministerin Klara Geywitz (SPD). Wer allein wohnt, bekommt 135 Euro, ein Zwei-Personen-Haushalt 175 Euro. Für jeden weiteren Mitbewohner sind weitere 35 Euro vorgesehen.

Berechtigt sind in Bremen und Bremerhaven rund 5.000 Wohngeldhaushalte. Sie haben einen grundsätzlichen Anspruch auf den Zuschuss. In Bremen setzt man sich momentan für ein möglichst unbürokratisches Verfahren ein, so der Sprecher für Wohnungsbau Jens Tittmann.

Auszahlung erst im Sommer

Wohnungsministerin Klara Geywitz (SPD) hatte angekündigt, dass der finanzielle Zuschuss im Sommer ausgezahlt werden soll – bevor die Betriebskostenabrechnung mit den Heizkosten für den Winter 2022/23 im Briefkasten landet.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 11. Januar 2022, 16 Uhr