Aktionsplan für mehr Sicherheit am Bremer Hauptbahnhof beschlossen

Der Bremer Hauptbahnhof von vorn.

Aktionsplan für mehr Sicherheit am Bremer Hauptbahnhof beschlossen

Bild: Radio Bremen
  • Programm sieht mehr Streifen von Polizei und Ordnungsamt vor
  • Ebenfalls geplant sind mehr Hilfsangebote für Süchtige und Wohnungslose
  • In den ersten beiden Jahren entstehen kosten von 2,5 Millionen Euro

Der Bremer Senat hat den Aktionsplan Hauptbahnhof verabschiedet. Damit soll die öffentliche Ordnung und Sicherheit rund um den Bahnhof verbessert werden. Das Programm sieht mehr gemeinsame Streifen von Polizei und Ordnungsamt vor, aber auch mehr Hilfsangebote für Süchtige und Wohnungslose.

Die Maßnahmen kosten allein in den ersten beiden Jahren 2,5 Millionen Euro. Dafür ist im Landeshaushalt kein Geld eingeplant. Deshalb soll das über den Bremer Corona-Hilfsfonds finanziert werden. Ab 2024 fallen dann jährlich voraussichtlich knapp 900.000 Euro an.

Verschiedene Angebote sollen Probleme lösen

Immer wieder hat es in der Vergangenheit Beschwerden über Verschmutzungen oder Belästigungen hauptsächlich durch drogen- und alkoholabhängige Menschen gegeben.

Das Areal vor dem Hauptbahnhof ist ein Platz für alle. Um allen gerecht zu werden und Konflikte zu minimieren, brauchen wir gute Betreuungsangebote.

Claudia Bernhard, Gesundheitssenatorin (Linke)

Laut Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) weitet der Senat seine Hilfsangebote vor Ort aus. Denn bisher seien alle Bemühungen von einer verschärften Lage in der Drogenszene sowie von der Pandemie überschattet worden. Jedoch seien die Maßnahmen der Sozialarbeit dabei nur ein Angebot, man könne niemanden zwingen.

Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) erklärte, dass die tägliche Präsenz von Ordnungskräften ausgebaut worden sei. Dazu sei außerdem eine feste Teamleitung bei der Polizei installiert, die alle Aktionen koordiniert. Die bereits eingeführten gemeinsamen Streifen von Polizei und Ordnungsdienst würden fortgeführt. Insbesondere an den Haltestellen, wo seit einer Weile das dauerhafte Verweilen mit Platzverweisen konsequent unterbunden werde.

Allein mit polizeilichen Maßnahmen werden wir die vielschichtigen Problemlagen am Hauptbahnhof ganz klar nicht lösen können.

Ulrich Mäurer, Innensenator

Bremer Opposition will nicht ans neue Bahnhofs-Konzept glauben

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Januar 2022, 15 Uhr