Exklusiv

Hacker legen Betrieb bei Deutsche See in Bremerhaven zeitweise lahm

Mitarbeiter der Deutschen See bearbeiten Lachse.

Hacker legen Betrieb bei Deutsche See in Bremerhaven lahm

Bild: DPA | Ingo Wagner
  • Cyber-Angriff führte zu Lieferproblemen
  • Noch laufen nicht alle Systeme wieder
  • Bremerhavener Polizei ermittelt

Das Fischunternehmen Deutsche See in Bremerhaven ist nach Informationen von buten un binnen Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dadurch konnte das Unternehmen zeitweise nicht mehr ausliefern. Eine Sprecherin der Deutschen See bestätigte den Cyber-Angriff, der einige Tage zurückliege. Dieser konnte demnach aber noch rechtzeitig entdeckt und abgewehrt werden.

Die sensiblen und vertraulichen Daten seien auf einem Server geschützt, der nicht angegriffen wurde. Aus Sicherheitsgründen seien dennoch sämtliche IT-Systeme in der Produktion und der Verwaltung kontrolliert heruntergefahren und vom Netz genommen worden, so die Sprecherin.

Man arbeite mit Hochdruck daran, alle Systeme nach und nach wieder aufzusetzen. Viele IT-Systeme würden inzwischen wieder laufen. Auch die Lieferfähigkeit sei größtenteils wieder hergestellt und der Geschäftsbetrieb laufe bis auf wenige Ausnahmen.

Die sensiblen und vertraulichen Datenbanken sind auf einem Server geschützt, der nicht angegriffen wurde. Aus Sicherheitsgründen hat Deutsche See sämtliche IT-Systeme sowohl in der Produktion als auch der Verwaltung kontrolliert heruntergefahren und vom Netz genommen.

Franziska Töllner, Sprecherin Deutsche See

Bremerhavener Polizei ermittelt

Die Bremerhavener Polizei beschäftigt sich mit dem Fall. Zum Stand der Ermittlungen könne sie aber aus taktischen und datenschutzrechtlichen Gründen keine weiteren Angaben machen. Aktuell seien keine weiteren Hackerangriffe in der Stadt bekannt.

Deutsche See ist einer der größten Lebensmittelverarbeiter in Bremerhaven. Seit 2018 gehört Deutsche See zur niederländisch deutschen Unternehmensgruppe "Parlevliet & Van der Plas".

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 9. Dezember 2021, 18 Uhr