Auf Bremer Hachez-Gelände sollen 500 neue Arbeitsplätze entstehen

  • Planung für ehemaliges Hachez-Gelände in Bremen-Neustadt schreitet voran
  • Stadt hat sich mit dem Hachez-Eigentümer Toms-Gruppe geeinigt
  • Neues Wohn- und Arbeitsquartier soll bis zu 500 Arbeitsplätze bieten
Hachez Gelände Bremen
Bremen will das ehemalige Hachez-Gelände in ein Wohn- und Arbeitsquartier an der Weser umwandeln. Bild: Radio Bremen

Die Bremer Landesregierung plant für das zukünftige "Hachez-Quartier" als eine Mischung aus Wohnen und Arbeiten. Bis zu 500 Arbeitsplätze sollen dort entstehen, wo die traditionsreiche Schokoladenfabrik Hachez noch bis ins vergangene Jahr unter anderem Pralinen produziert hat.

Wie Nachnutzung und Bebauung des Geländes konkret aussehen könnten, das wird auch in einem Bürgerbeteiligungsverfahren geklärt. Die Baumaßnahmen für ein neues Quartier am Weserufer könnten dann 2023 beginnen.

Stadt sichert sich Vorkaufsrecht

Die Stadt hatte sich das Vorkaufsrecht für das rund ein Hektar große, prominente Areal gesichert. So will sie ihren Einfluss auf die Zukunft des Geländes wahren.

Die Toms-Gruppe hatte die Schokoladenproduktion von Hachez in der Bremer Neustadt in Teilen nach Polen verlegt. In Bremen geblieben sind nur Teile der Verwaltung, die aber mittlerweile nach Woltmershausen umgezogen sind.

Rückblick: Hachez verlagert Produktion nach Polen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 8. Februar 2021, 16 Uhr