Mäurer scheitert mit Vorstoß für Verbot von Glücksspielwerbung

Eine Spielhalle wird im Abendlicht angeleuchtet.
Allein in Deutschland gibt es laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rund 200.000 "pathologische Spieler". Bild: Imago | Hanno Bode
  • Bremens Innensenator hoffte auf Verbot für Werbung von Glücksspielen
  • Auf der Innenministerkonferenz scheitert Mäurer mit seinem Antrag
  • SPD-Politiker kritisiert vor allem die Bewerbung von Sportwetten

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) ist mit seinem Verstoß, ein Verbot von Werbung für Glücksspiele zu erwirken, gescheitert. Der SPD-Politiker hatte das Thema bei der Innenministerkonferenz, die von Mittwoch bis Freitag tagte, auf die Tagesordnung gesetzt. Zwar habe Mäurer laut einer Pressemitteilung des Senats von seinen Parteikollegen Unterstützung für sein Anliegen bekommen. Eine einheitliche Zustimmung zur Änderung des Glückspiel-Staatsvertrags kam jedoch nicht zustande.

200.000 "pathologische Spieler" in Deutschland

Innensenator Ulrich Mäurer im Interview bei der Personalversammlung der Polizei
Will Werbung für Glücksspiele verbieten: Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD). Bild: Radio Bremen

Schon seit langem setzt sich Mäurer für ein Verbot von Glücksspiel-Werbung ein. Vor allem die Bewerbung von Sportwetten ist dem Innensenator ein Dorn im Auge. "Bei inzwischen 35 legalen Anbietern bundesweit werden die Menschen überall im Fernsehen, Internet oder in den Stadien mit Werbespots für Glücksspiele bombardiert. Man kann dem gar nicht mehr entgehen", sagte Mäurer. Hintergrund von Mäurers Vorstoß ist die hohe Suchtgefahr von Glücksspielen. Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung seien allein in Deutschland 200.000 Menschen "pathologische Spieler". Bei fast 230.000 Menschen liege zudem ein "problematisches Spielverhalten" vor.

Diese äußerst besorgniserregende Entwicklung läuft den Zielen des Glücksspiel-Staatsvertrages klar entgegen. Daher muss nach meiner Überzeugung an dem Vertrag nachgebessert werden.

Ulrich Mäurer, Bremer Innensenator (SPD)

Bremens Innensenator will gegen Sportwetten-Werbung vorgehen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 3. Dezember 2021, 18:06 Uhr