Lehrer fordern wegen Omikron Verlängerung der Weihnachtsferien

Ein ungenutztes Klassenzimmer.

Lehrer fordern wegen Omikron Verlängerung der Weihnachtsferien

Bild: DPA | Klaus-Dietmar Gabbert
  • GEW und Lehrerverband wollen längere Weihnachtsferien
  • Lehrer fordern einheitliche Regelung
  • Bund und Länder sollen sich auf Regel verständigen

Mit Blick auf die hochansteckende Coronavirus-Variante Omikron kann sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vorstellen, die Weihnachtsferien zu verlängern. Eine weitere Möglichkeit sei, das Homeschooling wieder einzuführen. Das sagte die GEW-Bundesvorsitzende Maike Finnern dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Die Bremer Landesvorsitzende Elke Suhr erklärte auf Nachfrage von buten un binnen, dass eine Verlängerung der Ferien sinnvoll sein könnte. Zudem müssten mögliche Kontaktbeschränkungen auch für Schulen gelten. Wichtig sei dann, dass es einen verbindlichen Distanzunterricht mit Betreuungsangeboten gebe, so Suhr.

Wichtig ist für Finnern ein einheitliches Vorgehen von Bund und Ländern. Orientieren sollten sie sich bei ihrem Treffen heute an altersabhängigen Inzidenzen und Landesimpfquoten, meint Finnern.

Lehrerverband kritisiert aktuelle Situation als Chaos

Unterstützt wird die GEW vom Deutschen Lehrerverband. Präsident Heinz-Peter Meidinger kann sich ebenfalls verlängerte Ferien oder Distanzunterricht vorstellen. Die aktuelle Situation beschreibt er im RND als Chaos. Manche Bundesländer hätten die Präsenzpflicht schon aufgehoben. Andere seien beim regulären Ferienbeginn geblieben. Dieses Vorgehen einzelner muss nach dem Willen Meidingers endlich aufhören.

Zudem warnt er davor, bei der Bund-Länder-Schalte heute nichts für die Schulen zu beschliessen. Denn dort treffe demnächst eine hochansteckende Virusvariante auf eine Vielzahl von Kontakten.

Das ist die Bilanz nach einer Woche Kinder-Impfstelle in Bremen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. Dezember 2021, 9 Uhr