Niedersachsen will 2G-Regel für die Gastronomie einführen

Audio vom 14. September 2021
An einer Fensterscheibe hängt ein Schild mit der Aufschrift "Zugang nur nach 2G-Regel".
Bild: DPA | Michael Bihlmayer
Bild: DPA | Michael Bihlmayer
  • Niedersachsens Ministerpräsident: 2G-Regel künftig in mehr Bereichen
  • Corona-Verordnung wird angepasst
  • Bei Anwendung der 2G-Regel sollen Maskenpflicht und Abstandsregeln wegfallen

Die sogenannte 2G-Regel soll in Niedersachsen künftig in mehr Bereichen angewendet werden können – etwa in der Gastronomie, der Kultur, bei Veranstaltungen oder dem Sport. Das kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Landtag in Hannover an.

Bei Anwendung der 2G-Regel sollen dann die Maskenpflicht und das Abstandhalten entfallen. Menschen bis 18 Jahren sollen demnach auch ohne Impfung oder Genesung Zutritt bekommen, da sie sich regelmäßig vor dem Schulbesuch testen. Kinder, die jünger als zwölf Jahre sind, können sich noch nicht impfen lassen.

2G-Regel gilt wohl ab Mitte nächster Woche

Die derzeitige Corona-Landesverordnung gilt noch bis zum 22. September. Die Ausweitung der 2G-Regel wird somit voraussichtlich in der kommenden Woche umgesetzt. Nach der 2G-Regel wird der Zutritt zu bestimmten Bereichen nur gewährt, wenn Menschen gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind. Ein negativer Corona-Schnelltest reicht dann in der Regel nicht mehr aus.

In der derzeitigen Corona-Verordnung für Niedersachsen können Betreiber von Diskotheken, Clubs und Shisha-Bars bereits den Zugang auf Gäste beschränken, die geimpft oder genesen sind. Dann muss zum Beispiel keine Maske mehr getragen werden.

Zahl der Krankenhauseinweisungen soll größere Rolle spielen

Außerdem kündigte Ministerpräsident Weil an, dass die Krankenhauseinweisungen von Covid-19-Patienten in Niedersachsen künftig eine größere Rolle bei der Bewertung der Corona-Pandemie spielen sollen als bisher. Weil sagte bei einer Regierungserklärung im niedersächsischen Landtag am Dienstag, die neue Corona-Verordnung, die ab Mitte kommender Woche gelten soll, werde angepasst.

Warum sich viele Bremer jetzt erst impfen lassen

Video vom 11. September 2021
Die Warteschlange von dem Impfmobil am bremer Weserpark.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 14. September 2021, 12 Uhr