Kreis Diepholz sucht Gelände für Zentralklinik

  • Kreis ruft Kommunen auf, bis 22. März Grundstücke vorzuschlagen
  • Gelände von 90.000 Quadratmetern gesucht
  • Bis Mitte des Jahres soll Standort der neuen Klinik feststehen
Durch eine Tür sind Ärzte während einer Operation zu sehen.
Alleine für die Planung der neuen Zentralklinik stellt der Landkreis Diepholz bis 2023 rund 20 Millionen Euro bereit. Bild: Imago | Westend61

Der Kreis Diepholz ruft seine Kommunen auf, Grundstücke für ein mögliches Zentralklinikum zu melden. Gesucht werde ein möglichst verkehrsgünstiges und erschließungsfertiges Gelände von 90.000 Quadratmetern Größe. Einen entsprechenden Beschluss des Kreisauschusses teilte die Kreisverwaltung jetzt mit.

Der Landkreis Diepholz will seine vorhandenen Kliniken in Sulingen, Bassum und Diepholz an einem Standort zusammenführen und dafür bis 2023 rund 20 Millionen Euro allein für die Planung bereitstellen. Für die Gesamtbausumme von geschätzten 200 Millionen Euro hat der Kreis einen Zuschussantrag beim Land Niedersachsen gestellt.

Die Kommunen hätten nun bis zum 22. März Zeit, Grundstücke vorzuschlagen. Der Kreis strebt dann an, noch bis Mitte des Jahres über den endgültigen Standort zu entscheiden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. Januar 2020, 12 Uhr