Wilke-Wurst auch an Ikea-Filialen im Bremer Umland geliefert

  • Wilke hat alle deutschen Ikea-Filialen beliefert
  • Produkte wurden aus dem Verkehr gezogen
  • Verdacht auf gefährliche Bakterien
Ein Mann steht vor einer Theke mit Essen.
In den Ikea-Filialen wurde der Wurstaufschnitt ausgetauscht (Symbolbild). Bild: Picture Alliance | Stephanie Pilick

Das Einrichtungshaus Ikea hat bestätigt, dass die womöglich von Keimen befallenen Waren des Wurst- und Fleischproduzenten Wilke auch an die Filialen in Brinkum, Oldenburg und Bremerhaven geliefert wurden. Laut einer Sprecherin war der Wurst-Aufschnitt aus dem Restaurantbereich betroffen. Man habe dies am vergangenen Mittwoch erfahren und die betroffenen Waren aus dem Sortiment genommen. Seit Samstag beliefere ein anderer Hersteller die Filialen.

Nach zwei Todesfällen in Hessen hatte das Bundesamt für Verbraucherschutz eine Warnung für die Produkte der Firma Wilke ausgesprochen. In mehreren Fällen waren in den Wurstprodukten Listerien nachgewiesen worden. Das sind Bakterien, die zu Durchfall und Fieber führen können. Für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können sie lebensgefährlich sein.

Autorin

  • Rebecca Küsters

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 4. Oktober 2019, 23:30 Uhr