Kochen wie Deutschlands WM-Gegner Südkorea

Wir stellen in unserer Serie landestypische Gerichte von Deutschlands WM-Gegnern vor. Zubereitet in Bremer Küchen. Folge 3: Südkorea.

Jung-Min Kim betreibt sein koreanisches Restaurant "Maru".

War das ein Wahnsinn gegen Schweden! Kann sein, dass der Knoten jetzt geplatzt ist, aber Südkorea dürfen wir trotzdem nicht unterschätzen. Die haben sich akribisch auf jeden Gegner vorbereitet – aber das tun wir ja zum Glück auch. Zumindest in der Küche.

Heute gibt’s „Bibimbap“, das koreanische Nationalgericht. Schmeckt köstlich und ist super auch für viele Gäste vorzubereiten!

Die Zutaten:

  • 50 Gramm Rinderhack (oder vegetarisch: Shiitake-Pilze)
  • 1 Portion Sushi-Reis
  • 2 EL Eisbergsalat
  • 2 EL Karottenstifte (eingelegt)
  • 1 EL Spinat (blanchiert und gewürzt)
  • 1 EL Zucchini
  • 100 Milliliter Gochujang-Sauce (Sein Geheimrezept gibt Herr Kim nicht raus, aber es könnte so gehen: Gochujang-Paste aus dem Asia-Laden mit geröstetem Sesamöl, Reisessig, Sojasauce und Zucker zu einer Sauce vermengen – fertig!)
  • 1 EL Gurken (mariniert)
  • 1 Ei
  • Knoblauch
  • Zucker
  • Sesamöl
  • Sojasauche

Vorbereitungszeit: circa 30 Minuten

Zubereitungszeit: circa 5 Minuten

Und so geht's:

Spinat und Gurken können schon einen Tag vorher eingelegt werden, damit sie besser durchziehen. Den Spinat blanchieren und mit Sojasauce, Knoblauch und Sesamöl (geröstet) marinieren. Die Gurken werden mit einem Schuss Essig, Salz, Zucker und scharfem Paprikapulver vermengt.

Das Gericht aus Südkorea zur Fußball-WM.
Jung-Min Kim hat das Bibimbap auf den Bremer Geschmack abgestimmt.

Karotten fein stifteln und mit Salz anbraten. Zucchini mit Knoblauch, Salz und Sesamöl anbraten. Rinderhack (oder Shiitake-Pilze) werden ebenfalls mit Knoblauch, Sojasauce, Pfeffer, Salz und Zucker in geröstetem Sesamöl angebraten. Bis hierher ist alles gut einen Tag vorher vorzubereiten.

Reis nach Anleitung kochen – Herr Kim macht’s im großen Reiskocher. Währenddessen den Eisbergsalat in feine Streifen schneiden. Wenn der Reis fertig ist, Pfanne anschmeißen und Eier braten. Den Boden einer Schüssel mit Reis bedecken, Gemüse rundherum aufschichten, Hackfleisch drauf und zuletzt das Ei. Nach Belieben mit Frühlingszwiebeln, Sesamöl, Sesam und Gochujang-Sauce bedecken. (Obacht: Die süß-scharfe Gochujang-Sauce von Herrn Kim ist hausgemacht. Im Asialaden gibt es nur die für Korea typische Paste!) Machigae-deoseo – Guten Appetit!

  • Alexa von Busse

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 27. Juni 2018, 23:22 Uhr