Zahl der neuen Flüchtlinge in Bremen geht weiter zurück

  • Bremer Sozialbehörde erwartet 1.400 Flüchtlinge für 2018
  • Das wäre der niedrigste Stand seit 2015
  • 2015 kamen mehr als 10.000 Asylbewerber nach Bremen
Frau mit Tasche läuft über den Flur einer Flüchtlingsunterkunft (Archivbild)
Bremen nimmt 2018 voraussichtlich weniger Flüchtlinge auf als in den drei Jahren zuvor. Bild: Imago | Klaus Haag

Die Zahl der neu aufgenommenen Flüchtlinge geht in Bremen offenbar weiter zurück. Die Bremer Sozialbehörde erwartet für dieses Jahr rund 1.400 Asylbewerber. Das wären rund 160 Personen weniger als im Vorjahr und 1.800 weniger als noch 2016. Den höchsten Stand der Zuwanderung verzeichnete die Behörde nach eigenen Angaben im Jahr 2015 mit über 10.000 Asylbewerbern und weiteren 2.500 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.

Auch in Niedersachsen nimmt der Zuzug ab. Erstmals seit dem großen Flüchtlingszuzug 2015 ist die Zahl der nach Niedersachsen kommenden Flüchtlinge auf unter 1.000 pro Monat gesunken. Dies ergibt sich aus der aktuellen Statistik des niedersächsischen Innenministeriums. Demnach nahm Niedersachsen im September 933 neue Flüchtlinge auf, im Vormonat waren es noch 1.087 gewesen. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres kamen 10.216 Migranten ins Land, im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Zuzug bei 11.213 Menschen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. November 2018, 23:30 Uhr