Bremen verstärkt Kontrollen zur Maskenpflicht in Bus und Bahn

  • Mäurer: Jeder fünfte Fahrgast trägt nur unzureichende oder gar keine Maske
  • Innensenator setzt aber weiterhin auf die Vernunft der Bremer
  • Kontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln sollen verstärkt werden
Menschen mit Mundschutz stehen an einer Straßenbahnhaltestelle. Eine Bahn fährt ein.
Laut der Bremer Innenbehörde halten sich nur etwa 80 Prozent der Fahrgäste in Bremer öffentlichen Verkehrsmitteln an die Maskenpflicht. (Symbolbild) Bild: DPA | Marcel Kusch

Jeder fünfte Fahrgast ist in Bremer Bussen und Bahnen nur mit einer unzureichenden oder sogar ohne Mund-Nasen-Bedeckung unterwegs. Rund 80 Prozent aller Fahrgäste tragen eine Maske, die korrekt Mund und Nase bedecke, teilte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Freitag mit. "Zehn Prozent tragen nur einen Mundschutz, was eindeutig nicht reicht und zehn Prozent gar keine Maske. Hier wollen und müssen wir in Bremen besser werden."

Mäurer kündigte mit Blick auf bundesweit wieder steigende Corona-Infektionszahlen gemeinsame Kontrollen des Ordnungsamtes und der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) in öffentlichen Verkehrsmitteln an. In den BSAG-Fahrzeugen gelte eine generelle Maskenpflicht, eine Sanktionierung durch Bußgelder bestehe aber nicht. Der Senat setze, analog zur Maskenpflicht in Geschäften, auf die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger.

Rückblick: Die ungeliebte Maskenpflicht gilt ab Montag

Video vom 24. April 2020
Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte mit Mundschutz.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 31. Juli 2020, 12 Uhr