Bremerhavener Weihnachtsmarkt findet statt – mit Glühwein

  • Der Weihnachtsmarkt soll am 23. November starten
  • Alkohol darf ausgeschenkt werden
  • Das Rahmenprogramm entfällt
auf dem Weihnachtsmarkt Bremerhaven
Der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven soll stattfinden – allerdings nicht so wie sonst. Bild: Radio Bremen | Boris Hellmers

Der Bremerhavener Weihnachtsmarkt soll trotz der Corona-Epidemie stattfinden. Das hat die Tourismusgesellschaft der Stadt am Donnerstag mitgeteilt. Alle Schausteller des vergangenen Jahres sollen einen Platz in der Innenstadt erhalten. Um die Abstandsvorschriften einzuhalten, rücken die Stände auseinander. Auch die traditionellen Märchenhütten sowie das Riesenrad sind eingeplant.

Ein Weihnachtszelt an der Großen Kirche wird es hingegen nicht geben, der Gastronom verzichtet auf eine Beteiligung. Glühwein darf aber in den Buden auf dem Markt ausgeschenkt werden. Außerdem entfällt das Rahmenprogramm. Es wird also keine Weihnachtskonzerte oder Märchenstunden geben.

Um die Menschen sicher über den Weihnachtsmarkt zu lotsen, wird ein Einbahnstraßenbereich rund um die Große Kirche eingerichtet. Außerdem sollen die Besucher in der Fußgängerzone mit Hinweisen darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie auf der rechten Seite gehen sollen.

Auf Basis eines Abstands- und Hygienekonzeptes können wir so den Grundcharakter unseres Marktes erhalten.

Ralf Meyer, Bremerhavens Tourismuschef

Der Weihnachtsmarkt beginnt nach derzeitiger Planung am 23. November und könnte bis zum 3. Januar gehen. Die Laufzeit ist aber noch nicht final geklärt. "Unsere Gespräche mit den Schaustellern sind in diesem Punkt noch nicht abgeschlossen“, sagt Tourismuschef Ralf Meyer.

Rückblick: "Kultur lebt von Kontakt, Lebendigkeit, Bewegung"

Video vom 2. September 2020
Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz im Gespräch im Studio von buten un binnen.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. September 2020, 15 Uhr