Bremer Einzelhandel zieht verhaltene Weihnachtsbilanz

  • Einzelhandel im Land Bremen setzt fast eine Milliarde Euro im Weihnachtsgeschäft um
  • Ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr
  • Umsatz in Bremen und Bremerhaven bleibt aber hinter den Erwartungen zurück
Die Bremer City zu Weihnachten
Der Einzelhandel im Land Bremen ist trotz einer Umsatzsteigerung unzufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft. Bild: DPA | Ingo Wagner

Der Einzelhandel im Land Bremen hat fast eine Milliarde Euro in Bremen und Bremerhaven im Weihnachtsgeschäft umgesetzt. Das schätzt der Handelsverband Nordwest. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz damit um knapp drei Prozent gestiegen. Trotzdem fällt die Bilanz eher verhalten aus. Das liegt vor allem an der vergangenen Woche. Das ist eigentlich die umsatzstärkste Zeit im Weihnachtsgeschäft, sagt der Geschäftsführer des Handelsverbandes, Jan König. In diesem Jahr blieb der Umsatz an diesen Tagen aber deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Insgesamt wurden in der Weihnachtszeit in Bremen 790 Millionen Euro und in Bremerhaven 180 Millionen Euro umgesetzt. Wie viel davon auf den Onlinehandel entfällt, kann momentan noch nicht genau gesagt werden. Der Handelsverband schätzt, dass etwa 15 Prozent des Umsatzes im Internet erwirtschaftet wurden. Im Schnitt gaben die Bremer in diesem Jahr rund 460 Euro für Weihnachtsgeschenke aus – damit liegen sie 15 Euro unter dem Bundesdurchschnitt. Die Niedersachsen gaben im Schnitt 465 Euro aus.

5.000 Menschen beim Weihnachtssingen am Bremer Panzenberg

Video vom 22. Dezember 2019
Weihnachtssingen am Panzenberg
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. Dezember 2019, 6 Uhr