In Bremerhaven fahren die Taxis nicht nur auf der Straße

Das erste Wassertaxi brach am Freitag zu seiner Jungfernfahrt auf. Ab Ende April pendelt "Lottjen" zwischen Havenwelten und Schaufenster Fischereihafen.

Ein Börteboot oder auch Wassertaxi auf dem Wasser aus der Vogelperspektive. Darauf ein paar Menschen, die  gerade aufsteigen.

Bei leichtem Schneefall und Graupelschauer startete die Jungfernfahrt von "Lottjen" – Bremerhavens erstem Wassertaxi. Das originale Helgoländer Börteboot verbindet in Zukunft die beiden Tourismusareale Havenwelten und Schaufenster Fischereihafen. Am Freitag durften Pressevertreter Platz nehmen, für die Öffentlichkeit braust "Lottjen" das erste Mal zur Fischparty am 27. und 28. April über die Weser. "Dann bei besserem Wetter", hofft Oliver Seibel, der Vorsitzende des Vereins "Lottjen".

Fahrt mit dem Wassertaxi über die Weser in Bremerhaven.
Oliver Seibel (links) und Christian Schwan führen den Verein "Lottjen".

Rund 20 Passagiere haben an Bord des acht Meter langen Bootes Platz. Eine Überfahrt kostet für Erwachsene 7,50 Euro und für Kinder 5 Euro. Auch Hunde und Rollstühle ohne Akku können mit an Bord.

Zwölf Mitglieder gehören zum Verein um Oliver Seibel, der sich im März dieses Jahres gegründet hat. Die Mitglieder stammen aus Bremerhaven und Umland, Hannover, Heidelberg und Helgoland. Ein Ziel sei der Erhalt des Bootes gewesen. "Lottjen" wurde 1965 aus Eiche gebaut und von den Vereinsmitgliedern in den vergangenen drei Jahren renoviert. Das Boot gehörte auch zur Delegation einer Börteboot-Flotte, die im vergangenen Jahr vor den Berliner Reichstag gefahren ist, um die Aufnahme in die Liste der immateriellen Kulturgüter der Unesco zu erzielen. Mittlerweile sind Börteboote als deutsches Kulturerbe anerkannt. "Wir haben den Verein aber auch gegründet, um den Menschen die seemännische Tradition näherzubringen", sagt Mitglied Adrian Welscher.

Wird das Angebot gut angenommen, können sich die Betreiber auch tägliche Shuttlefahrten vorstellen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. April 2019, 19.30 Uhr