Fragen & Antworten

Corona-Pandemie verschärft die Lage bei der Bremerhavener Tafel

Die Tafel in Bremerhaven hat eine vierte Ausgabestelle eröffnet. Die Corona-Pandemie verschärft die Situation. 500 neue Kunden sind hinzugekommen.

Helfer mit Schutzkleidung stehen hinter Kisten mit Lebensmitteln.
An vier Standorten in Bremerhaven versorgen Ehrenamtliche bedürftige Menschen mit Lebensmitteln. Bild: Radio Bremen | Patrick Florenkowsky

Bei immer mehr Menschen reicht das Geld nicht für genügend Lebensmittel. Die Pandemie verschärft das Problem, sagt Bremerhavens Tafel-Chef Manfred Jabs.

Wie viele Menschen nutzen das Angebot der Tafel in Bremerhaven?
Die Tafel in Bremerhaven versorgt rund 5.000 Erwachsene und 1.500 Kinder mit Lebensmitteln. Die meisten von ihnen sind Alleinerziehende, Arbeitslose und Rentner. Aber auch Familien mit mehreren Kindern sind darunter.
Wie geht es der Tafel in der Corona-Pandemie?
Die Corona-Lage hat die Situation weiter verschärft, sodass mehr Leute auf Hilfe angewiesen sind. Seit Pandemiebeginn sind laut Geschäftsführer Manfred Jabs rund 500 Leute als Kunden dazugekommen. Lebensmittelspenden gebe es aber genug. Die Spendenbereitschaft vieler Firmen sei derzeit groß.

Jetzt in der Corona-Krise kommen viele Neukunden. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass jetzt viele in Kurzarbeit sind.

Ein Mann mit Vollbart
Manfred Jabs, Geschäftsführer der Bremerhavener Tafel
Warum war die Eröffnung einer weiteren Ausgabestelle nötig?
Die neue Ausgabestelle ist im Stadtteil Wulsdorf in der Straße Sandfahrel. Hier im Süden der Stadt hatte es viele Anfragen nach einer Ausgabestelle gegeben, insbesondere von älteren Menschen, die nicht so weite Strecken zurücklegen wollen und können. Gleich 50 Personen kamen zur Eröffnung. Die Räume hat die Tafel mietfrei von der Städtischen Wohnungsgesellschaft "Stäwog" bekommen. Die anderen Ausgabestellen der Tafel sind in der Surfeldstraße in Lehe, in der Kehdinger Straße in der Stadtmitte und in der Leherheider Markuskirche. Erstmal gibt es in der neuen Ausgabestelle einen Termin pro Woche. Wenn sich der neue Standort herumgesprochen hat, soll es eventuell zusätzliche Öffnungstage geben. Die anderen Tafel-Einrichtungen öffnen zwei- bis dreimal pro Woche.
Wer bekommt bei der Tafel kostenlose Lebensmittel?
Jeder, der in Not ist, kann sich bei der Tafel eine Ausgabekarte besorgen. Dafür ist allerdings ein Einkommensnachweis oder ein Rentenbescheid notwendig.

Autorinnen und Autoren

  • Sonja Harbers Redakteurin und Autorin
  • Dirk Bliedtner

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Sonntag aus dem Studio Bremerhaven, 13. Dezember 2020, 12:20 Uhr