Knapp 500.000 Fahrgäste pro Tag: VBN stellt neuen Rekord auf

  • 2018 hat der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen 177 Millionen Fahrten verkauft
  • Das waren so viele wie noch nie
  • Viele Kunden nutzen inzwischen digitale Tickets
Aufkleber: "BSAG, Partner der VBN" an einer Straßenbahn.
Offenbar beliebt: Im vergangenen Jahr verkaufte der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen so viele Tickets wie noch nie zuvor. (Symbolbild)

Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) hat fürs vergangene Jahr einen neuen Fahrgastrekord verzeichnet. Noch nie sind so viele Menschen mit Bus und Bahn gefahren. Entsprechend hoch fielen auch die Einnahmen aus.

Einnahmen in Höhe von 226 Millionen Euro

Rund 177 Millionen Bus- und Bahnfahrten hat der VBN 2018 im Nordwesten verzeichnet. Das entspricht Einnahmen in Höhe von 226 Millionen Euro – ein Plus von gut drei Prozent. Immer mehr Fahrscheine werden mittlerweile online und über Handy-Apps verkauft. Hinzugekommen ist kürzlich die Möglichkeit, so auch Einzelkarten in den Teilen Niedersachsens zu buchen, die schon außerhalb des VBN-Bereichs liegen. Dazu zählt auch das Niedersachsen-Ticket der Deutschen Bahn. Umgekehrt soll künftig auch die Deutsche Bahn Tickets für Bus und Straßenbahn verkaufen.

Ein weiterer Vorteil dieser Digitalisierung: Kunden können auf dem Smartphone direkt sehen, ob sich Züge, Busse und Straßenbahnen verspäten. Laut VBN sind die Kunden auch überwiegend zufrieden mit dem öffentlichen Personennahverkehr. Sie vergaben im Schnitt die Note 2,7. Das ist etwas besser als sonst in der Branche.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 21. Mai 2019, 12 Uhr