Verkaufsoffener Sonntag in Bremen fällt aus

  • Einzelhandel hatte auf verkaufsoffenen Sonntag am 1. November gehofft
  • Diese Tage sind an besondere Ereignisse gekoppelt
  • Da der Freipaak nicht stattfindet, fällt auch der extra Verkaufstag aus
Leere Fußgängerzone
Am Sonntag, 1. November, bleiben die Geschäfte in der Bremer City dicht. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Vor allem der Einzelhandel hatte gehofft, dass der verkaufsoffene Sonntag am 1. November trotz Corona-Pandemie stattfinden würde. Doch weil der Freipaak nicht wie geplant stattfinden kann, fällt nun auch der verkaufsoffene Sonntag aus.

Verkaufsoffene Sonntage sind immer an besondere Ereignisse gekoppelt, nur dann dürfen sie stattfinden. In der Regel einigt sich der Senat immer am Anfang des Jahres auf Termine. Der verkaufsoffene Sonntag am 1. November war an den Freipaak gekoppelt. Da dieser coronabedingt nicht stattfindet, ist auch das sonntägliche Einkaufen Geschichte.

Die Bremer CityInitiative bedauert die Entscheidung der Behörden zwar, äußert aber auch Verständnis. Angesichts des Infektionsgeschehens sei ein verkaufsoffener Sonntag gerade nicht möglich.

Autor

  • Torben Ostermann Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen um sechs, 26. Oktober 2020, 18 Uhr