Polizei Bremen im Dauereinsatz – Jugendliche mutmaßlich vergewaltigt

Video vom 4. September 2021
Drei Polizisten laufen nachts entlang des Osterdeichs.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Polizei Bremen rückt Samstagnacht zu mehr als 160 Einsätzen aus
  • Beim Feiern von Hunderten Menschen kam es zu zahlreichen Straftaten
  • Laut Polizei wurde eine Jugendliche vergewaltigt, eine weitere sexuell bedrängt

Die Polizei Bremen war in der Nacht zum Samstag im Dauereinsatz. Hunderte junge Menschen waren zum Feiern in der Stadt, bis zum frühen Morgen wurde die Polizei nach eigenen Angaben zu mehr als 160 Einsätzen gerufen. Am Werderseestrand wurde eine Jugendliche mutmaßlich vergewaltigt. Eine andere Jugendliche wurde laut Polizei von mehreren Männern bedrängt.

Die mutmaßliche Vergewaltigung passierte gegen 1:30 Uhr in einem Stichweg zwischen Huckelrieder Weg und dem Schülerbootshaus am Werdersee, wie die Polizei mitteilte. Der junge Täter, den die Jugendliche kurz vorher am Werdersee getroffen hatte, flüchtete demnach anschließend unerkannt. Laut Polizei wird er als pummelig mit braunen Augen und kurz rasierten, blonden Haaren beschrieben. Er trug schwarze Bekleidung und schwarz-weiße Schuhe. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die sich unter der Rufnummer (0421) 362-3888 oder bei jeder Polizeidienststelle melden sollen.

Jugendliche von mehreren Männern bedrängt

Außerdem teilte die Polizei mit, dass eine Jugendliche gegen 23.30 Uhr im Bereich des Werderseestrandes von bis zu sieben jungen Männern bedrängt wurde. Einer habe sie unterhalb der Kleidung berührt. Als sie sich wehrte, wurde sie den Angaben zufolge geschlagen und getreten. Die mutmaßlichen Täter flüchteten.

Vor allem am Osterdeich, Werdersee und im Viertel kam es zu zahlreichen Delikten. Darunter viele Körperverletzungen, Raubtaten und den beiden Sexualdelikte. Zudem musste sich die Polizei mit Rettungskräften der Feuerwehr in der Nacht mehrfach um stark angetrunkene Jugendliche kümmern.

Friedlich am Osterdeich – Schlägerei am Sielwall

Am Osterdeich waren am Abend zunächst bis zu 100 Menschen überwiegend friedlich zusammengekommen, wie die Polizei berichtet. Der Einsatzschwerpunkt verlagerte sich ab Mitternacht zum Werdersee. Dort hielten sich etwa 350 junge Erwachsene und Jugendliche auf. Mit zunehmenden Alkoholkonsum hätten auch die Straftaten zugenommen, so die Polizei weiter. Kräfte der Bundespolizei Bremen unterstützten die Maßnahmen. Im Bereich Kuhhirtenweg/Deichschartweg wurde wegen der zahlreichen Anzeigen eine mobile Wache eingerichtet.

Ab circa 2 Uhr verließen viele Feiernde wegen der großen Polizeipräsenz den Werdersee. Dafür wurde es im Viertel immer voller. Die Polizei musste auch hier mehrfach aufgrund von Körperverletzungen einschreiten. Gegen 2.45 Uhr schlugen sich rund 20 Menschen auf der Sielwallkreuzung und bewarfen sich mit Flaschen. Einem Beteiligten wurde dabei auch eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen.

Die Polizei Bremen will das ganze Wochenende im gesamten Stadtgebiet präsent sein.

Rückblick: Streit um feiernde junge Leute in Bremen

Video vom 17. Juli 2021
Eine Ansammlung von jungen Menschen am Osterdeich in Bremen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. September 2021, 19:30 Uhr