660.000 Euro: Universität Bremen wirbt Fördergelder ein

  • Forschungsprojekt zu Schule und Migration bekommt Gelder vom Bund
  • Nicht nur Zugewanderte stehen im Fokus
  • Projekt soll Handlungsempfehlungen für Schulen entwickeln
Das Gelände der Bremer Universität aus der Vogelperspektive.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert ab Februar ein neues Forschungsprojekt der Universität Bremen.

Die Universität Bremen hat für ein Forschungsprojekt zu Schule und Migration Gelder vom Bund eingeworben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert ein Projekt im Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung mit 660.000 Euro.

Die Forscher untersuchen ab Februar drei Jahre lang, wie Schule auf die zunehmende Mobilität ihrer Schüler reagiert und dies in den Unterricht einfließen lässt. Dabei gehe es nicht nur um Zugewanderte, betont die Projektleiterin Yasemin Karakasoglu. Auch hier aufgewachsene Schüler würden zunehmend Auslandserfahrungen machen. Eines der Ziele des Projekts ist es, Handlungsempfehlungen für Schulen und Schulpolitik zu entwickeln.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten , 4. Januar 2018, 19 Uhr