Binnenschiff fährt gegen Eisenbahnbrücke – Schiffsführer verletzt

Audio vom 29. Juli 2021
Ein Boot mit der Aufschrift Polizei fährt übers Wasser, am Ufer stehen Gebäude.
Bild: Polizei Bremen
Bild: Polizei Bremen
  • Laut Polizei war das Schiff zu hoch für die Brücke
  • Es blieb an der Brücke hängen
  • Dabei wurde der Schiffsführer verletzt

In Elsfleth im Kreis Wesermarsch ist ein Binnenschiff gegen eine Eisenbahnbrücke gefahren. Dabei wurde der Schiffsführer am Kopf verletzt und kam in ein Krankenhaus. Das Schiff war auf der Hunte auf dem Weg von Oldenburg in Richtung Weser.

Laut Wasserschutzpolizei war es zu hoch für die Brücke. Dadurch ist erst ein auf Deck geparktes Auto an der Brücke hängen geblieben und dann das Ruderhaus. Der Bahnverkehr über die Drehbrücke läuft weiter. Sie kann aber zur Zeit nicht für Schiffe geöffnet werden, da sie zunächst im Laufe des Donnerstags auf mögliche Schäden untersucht werden muss.

Zweiter Unfall in wenigen Monaten

Bereits Anfang Juni war ein Schiff an der Brücke hängen geblieben. Damals ging der Unfall aber glimpflicher aus: Es hatte keine Verletzten gegeben. Auch die Brücke wurde nicht beschädigt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 29. Juli 2021, 9 Uhr