Tote auf Deichbrand-Festival: Obduktionsergebnis liegt vor

  • Festivalbesucherin starb eines natürlichen Todes
  • Ergebnis bestätigt bisherige polizeiliche Ermittlungen
  • Freunde hatten die Frau leblos in ihrem Zelt gefunden
Dunkle Wolken ziehen über den Campingplatz des Deichbrandes auf.
Sonntagmorgen war die junge Frau leblos in ihrem Zelt gefunden worden. Rettungskräfte versuchten vergeblich, die Frau zu reanimieren.

Nach dem Tod einer Besucherin des Deichbrand-Festivals in Nordholz bei Cuxhaven hat die Polizei nun das Obduktionsergebnis bekanntgegeben: Die 26-Jährige starb eines natürlichen Todes, sagte Anke Rieken, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Cuxhaven, am Dienstagnachmittag. Auch Alkohol und Drogen hätten keine Rolle gespielt. Nähere Angaben zur Todesursache könnten aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gemacht werden, teilte ein weiterer Sprecher der Polizei mit.

Das Ergebnis hat die bisherigen polizeilichen Ermittlungen bestätigt, wonach keine Hinweise auf Fremdverschulden vorliegen.

Anke Rieken, Polizei Cuxhaven

Die junge Frau war am Sonntagmorgen von ihren Freunden leblos in ihrem Zelt gefunden worden. Rettungskräfte hatten noch versucht, die Frau zu reanimieren, doch der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Am Montag hatte dann das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft eine gerichtsmedizinische Untersuchung zur Klärung der Todesursache angeordnet.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Radio Bremen, Nachrichten, 23. Juli 2019, 17 Uhr