Interaktiv

Teilhabeatlas: Bremen und Bremerhaven sind "Großstädte mit Problemlagen"

Hohe Hartz-IV-Quoten, geringes Einkommen, viele Schulabbrecher – doch es ziehen viele junge Menschen zu und es gibt schnelles Internet. Das zeigt eine neue Studie.

Luftbild der Bremer Innenstadt mit Marktplatz, Dom und Wallanlagen
Der "Teilhabeatlas Deutschland" wurde am Donnerstag herausgegeben und beschäftigt sich mit Ungleichheit in Deutschland.

Bremen und Bremerhaven gehören zu den deutschen "Großstädten mit Problemlagen". Das zeigt der neue Teilhabeatlas des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung. Grund für die Einordnung in diese Gruppe sind laut der Studie die im Bundesvergleich hohen Hartz-IV-Quoten, das eher geringe Einkommen und mittelhohe Steuern.

Außerdem gibt es viele Schulabbrecher und eine eher geringe Lebenserwartung. Gleichzeitig ziehen viele junge Menschen nach Bremen und Bremerhaven, die Städte haben schnelles Internet und es gibt eine gute Nahversorgung in Bezug auf Apotheken, Ärzte, ÖPNV, Supermärkte und Schulen.

Teilhabeatlas Quelle: T eilhabeatlas Deutschland, Berlin-Institut KLICKE AUF DIE SYMBOLE Anteil der unter 65-Jährigen, die Anspruch auf Hartz-IV haben (2017) 17,91% 23,41% Bremen Bremerhaven Hartz–IV-Quote jährliches verfügbares Haushaltseinkommen je Einwohner, in Euro (2016) 21.327€ 17.741€ Bremen Bremerhaven Einkommen von Neugeborenen für die Jahre 2013 bis 2015 80,29 77,7 Bremen Bremerhaven Lebenserwartung Anzahl der 18 bis 29-Jährigen, die jährlich zugezogen sind, abzüglich der Wegzüge derselben Altersklasse, pro 1000 Einwohner (2013-2017) 39,19 29,47 Bremen Bremerhaven Zuwanderung der 18-29-Jährigen Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss an allen Absolventen, in Prozent (2017) 8,43% 7,82% Bremen Bremerhaven Schulabbrecher

Deutschlandweit zählt die Studie 51 Städte zu der Kategorie "Großstädte mit Problemlagen". Die meisten von ihnen liegen in Ostdeutschland und Nordrhein-Westfalen.

Auf der anderen Seite des Spektrums liegen vor allem Kreise und Städte in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Diese werden als "Reiche Großstädte oder Speckgürtel" oder "erfolgreiche ländliche Regionen" eingestuft. Das Bremer Umland wertet das Berlin-Institut als "ländliche Region mit Problemen", einzig Oldenburg gilt als "attraktive Großstadt".

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 22. August 2019, 15 Uhr