3 Tage, 3 Orte, 3G: Bremer Summer-Sounds-Festival trotz Corona

TAB Collective eröffnet Bremer Summer-Sounds-Festival

Schild "SummerSounds" mit Aufschrift zwischen grünen Blättern
SummerSounds Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Letztes Jahr in Mini-Format, dieses Jahr als Special Edition: Das Bremer Musik- und Kulturfestival findet dieses Jahr dezentral statt – ähnlich der Breminale.

Bislang war das Summer-Sounds-Festival in den Neustadtwallanlagen zwischen Südbad und Hochschule zu Hause. In diesem Jahr splittet es sich wegen der Corona-Pandemie auf: Musik und Kultur finden statt auf dem Quartiersplatz und im Kukoon am Park in der Neustadt und am Lankenauer Höft. Gerade dort – mit Strand und am Wasser – erhoffen sich die Macher abends ein besonders intensives Sommer-Festivalfeeling. Und tagsüber viel Spaß für Kinder, für die eine Hüpfburg und weitere Attraktionen bereitstehen.

Summersounds 2017
Um das Festival zu entzerren, wurde es erweitert und verlängert. Bild: www.summersounds.de

Das Festival bietet ein abwechslungsreiches und buntes Programm für Groß und Klein – und für viele unterschieldliche Musikgeschmäcker. Ein wilder Ritt durch Ska, Reggae und Punk Rock, gefälligem Pop, Hip Hop und Akustiksounds. Und mittenmang Bremerhavens Hein Mück. "Im Grunde ist jeder der drei Festivaltage ein Highlight für sich: Für jeden ist etwas dabei", schwärmt Dietze.

Erstmals zwei Podcasts live vor Ort

Experimentierfreudig geht es heute los mit einem Live-Podcast vor Publikum am Lankenauer Höft. "Das finde ich total spannend. Ich weiß nicht, wie das wird, aber bestimmt toll", freut sich Dietze auf die Podcasts. Die Bremen Next-Podcast-Hosts Karina Gordok und Larissa Pluschke plaudern in "Familionaires" über banale Klamotten-Kleinkriege unter Geschwistern und Probleme mit Eltern, während sich "Clanland" mit Familiengeschichten befasst, sich in Polizeistatistiken wiederfinden.

Sängerin Alice Merton singt auf Bühne.
Alice Merton: Mit "No roots" rockte sie schon 2017 die Breminale - und jüngst den Stadtpark Hamburg. Bild: DPA | Philipp Szyza

In den ersten Sonnenuntergang hinein liefert das Sextett TAB Collective aus Berlin eine Mischung aus Jazz, Soul und Funk zum Einstieg in das lange Summer-Sounds-Wochenende, in dessen Verlauf sich auch Bremer Künstler und Bands präsentieren wie Yokai, Lenna Band oder Vladi Wostock. Unbestrittenes Highlight: der Auftritt von der deutschen Songwriterin Alice Merton ("No Roots") aus Frankfurt am Samstag auf dem Lankenauer Höft. "Ich habe sie schon mal live erlebt und fand sie sensationell auf der Bühne. Sie ist ein internationaler Star und vielfältig – passt also zu Summer Sounds nach Bremen", sagt Dietze.

Genesen, getestet, geimpft

Auch dieses Open Air hat ein klares Hygienekonzept. Tickets für die Events kann man online vorbestellen und Besucher müssen nachweislich genesen, getestet oder geimpft sein, Abstand halten und Maske tragen. Die Masken dürfen nur am Platz abgenommen werden. "Es ist keine Tanzveranstaltung. Essen, Trinken und Tanzen sind aber am Platz erlaubt", so Dietze.

Und noch was ist neu: Am Freitag wird das Impfmobil zwischen 15 und 18 Uhr auf dem Festival im Einsatz sein. "Wir wollten über das Schutzkonzept hinaus einen weiteren Beitrag gegen Corona leisten. Das ist eine kleine Premiere für Bremen. Das erste Mal, dass das Impfmobil auf einem Festival dabei ist. Wir hoffen, dass das viele nutzen und sich impfen lassen", sagt Dietze.

Autorin

  • Necla Süre Volontärin

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Nachmittag, 25. August 2021, 15:13 Uhr