Hochwasser in Bremen und Bremerhaven: Sturmflut folgt auf "Sabine"

  • Bremerhaven am Montagnachmittag von Sturmflut getroffen
  • Wasserstand erreicht Höhe von 1,90 Meter über mittlerem Hochwasser
  • In Bremen ist die Weser stellenweise über die Ufer getreten

Am Montagnachmittag ist das Wasser in Bremerhaven bei einer Sturmflut über die Ufer getreten. Das Nachmittag-Hochwasser erreichte gegen 14:19 Uhr seinen vorläufigen Höhepunkt. Laut Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie lag der Höchststand bei etwa 1,90 Meter über dem mittleren Hochwasser. Bremenports sah aber keine kritische Lage für Bremerhaven. Auch für die nächsten Tage rechnete man nicht mit Problemen.

Nachdem Sturmtief "Sabine" in der Nacht zum Montag über den Nordwesten hinweg zog, hatte das Bundesschifffahrtsamt vor der Gefahr einer Sturmflut an der Nordseeküste gewarnt. Auch das Hochwasser in Bremen fiel laut der Warnung 1,50 bis 2,00 Meter höher aus als das mittlere Hochwasser. Die Warnung bestand bis 17:30 Uhr. Am Bremer Weserwehr wurde der Scheitelpunkt für 16:26 Uhr erwartet. An manchen Stellen entlang der Schlachte wurde die Promenade überspült.

Autor

  • Joschka Schmitt

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. Februar 2019, 9:00 Uhr