Botheler Bürgermeister: "Wir müssen wissen, was uns krank macht"

  • Überdurchschnittlich viele Männer im Kreis Rotenburg an Blutkrebs erkrankt
  • Studie findet keinen Zusammenhang zu Erdgasförderung – aber: Frauen aus der Nähe von Erdgasförderungsanlagen oft an Krebs erkrankt
  • Bürgermeister Bothel: Gemeinde will gegen Erweiterung von Exxon Mobil klagen
Fracking Anlage

Weil in der Samtgemeinde Bothel im Landkreis Rotenburg überdurchnittlich viele Männer an Blutkrebs erkrankt waren, hatte das Gesundheitsministerium eine Studie in Auftrag gegeben. Denn es gab Hinweise darauf, dass Betroffene vor allem in der Nähe von Bohrschlammgruben lebten. 15 Landkreise in Niedersachsen nahm das Ministerium daraufhin in den Fokus, in denen Erdgas und Erdöl gefördert wird.

Laut Studie gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Nähe von Erdöl- und Erdgasfördereinrichtungen sowie von Bohrschlammgruben und dem Befund, dass besonders viele Menschen an Krebs erkanken. Auch habe es keine Unterschiede bei Männern und Frauen gegeben.

Ursache für Krebserkrankungen der Männer in Bothel unklar


Aber: Bei weiteren Analysen fiel auf, dass krebskranke Frauen öfter in der Nähe von Erdgasförderanlagen leben. Warum ausgerechnet in der Samtgemeinde Bothel besonders viele Männer betroffen sind, ist unklar. Die Studie des niedersächsischen Gesundheitsminmisterium kann daher keine Aussagen zu konkreten Ursachen oder auslösenden Faktoren für Krebserkrankungen liefern. Daher müsse jetzt weiter untersucht werden.

"Wir wollen ausschließen, dass es auslösende Fakoren gibt, die bislang noch nicht beseitigt wurden", sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). Daher lässt das Ministerium bereits untersuchen, wie stark Menschen belastet sind, die im Umfeld von Anlagen der Kohlenwasserstoffförderung leben. Mit diesen Ergebnissen werde im kommenden Jahr gerechnet.

Bürgermeister: Bothel will klagen

Die Fortsetzung der Untersuchungen begrüßt Dirk Eberle, Bürgermeister der Samtgemeinde Bothel. Der SPD-Politiker zeigte sich im Studiogespräch mit buten un binnen zufrieden, dass im Landkreis Rotenburg die Ursachenforschung für die Häufung der Krebsfälle weitergeht.

Am Ende ist es so, dass bei uns etwas nicht stimmt – und das müssen wir finden.

Dirk Eberle, Bürgermeister Samtgemeinde Bothel

Bis auf Weiteres werde man aber nichts gegen die Erdgasförderung tun können, sagt Eberle: "Wir werden das nicht unterbinden können, bis wir nicht ganz genau wissen, woran es liegt. Wir müssen ganz konkret wissen: Das ist der Stoff, der uns krank macht."

Etwas tun will die Gemeinde allerdings gegen die geplante Erweiterung von Exxon Mobil im Kreis Rotenburg. Der Konzern plant eine Reststoffbehandlungsanlage, in der Abfälle aus der Erdgasförderung aufbereitet werden sollen. "Wir werden dagegen Klage erheben, wir haben ein Widerspruchtsverfahren laufen", sagte Bürgermeister Eberle bei buten un binnen. "Wir brauchen eine große Sensibilität für die Menschen in unserer Region, wenn es um solche Genehmigungen geht."

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 18. Dezember 2018, 19:30 Uhr