Wegen Corona-Regeln: Kunde sticht auf Security-Mitarbeiter ein

  • 33-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gerät mit Kunden aneinander
  • Kunde wollte Hygienevorschriften nicht einhalten
  • Der Täter stach in der Folge mit einem Messer auf den Security-Mitarbeiter ein
Eine Person hält ein Messer in der Hand.
Der Angreifer war mit seinem vierjährigen Sohn unterwegs. Bild: Imago | Ulrich Roth

Ein 33 Jahre alter Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ist in der Bremer Vahr von einem Kunden vor einem Supermarkt mit einem Messer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich bei dem Täter um einen 44-jährigen Mann, der im Supermarkt einkaufen wollte. Der Mitarbeiter hatte ihn darauf hingewiesen, dass er aus Hygienegründen einen Einkaufswagen benutzen müsse. Der Kunde wollte die Vorschriften aber nicht einhalten und es kam zum Streit. Daraufhin stach der 44-Jährige mehrmals mit einem Messer auf den Security-Mitarbeiter ein, bis ein Augenzeuge dazwischen ging. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er schwebt nicht in Lebensgefahr. Die Polizei sucht nun nach weiteren Augenzeugen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. Mai 2020, 17 Uhr