Handelskammer-Bericht: Bremer Unternehmen erholen sich

Handelskammer-Bericht: Bremer Unternehmen erholen sich

Audio vom 23. Juli 2021
Der Sitz der Bremer Handelskammer am Marktplatz.
Obwohl die folgen der Corona-Pandemie noch immer zu spüren sind, bewerten die Bremer Unternehmen ihre Situation besser als zuletzt. Bild: DPA | Bildagentur-online/Schoening
Bild: DPA | Bildagentur-online/Schoening
  • Handelskammer befragt mehr als 370 Unternehmen
  • Firmen bewerten ihre Situation besser als zuletzt
  • Im Baugewerbe bleibt die Situation schwierig

Trotz anhaltender Probleme wegen der Corona-Pandemie beurteilen die Unternehmen im Land Bremen ihre wirtschaftliche Lage wieder etwas positiver. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturreport der Bremer Handelskammer hervor, für den zuletzt mehr als 370 Firmen befragt wurden.

In der bremischen Wirtschaft stehen die Zeichen auf leichter Erholung. Gründe dafür sind vor allem die starke Außenwirtschaft und dass die Corona-Einschränkungen nach und nach gelockert werden. Davon profitieren vor allem Transportunternehmen, aber zumindest in Teilen auch der Einzelhandel.

Fachkräftemangel als Gefahr für den Aufschwung

Die Mehrheit der befragten Firmen in Bremen und Bremerhaven will künftig wieder mehr investieren und weitere Mitarbeiter einstellen. Unklar ist aber, ob dies gelingt – denn weiterhin wird der Fachkräftemangel als große Gefahr für den Aufschwung gesehen.

Schwierig bleibt die Lage auf dem Bau: die Preise für Rohstoffe wie beispielsweise Stahl, Holz und Glas sind auf Rekordniveau. Als weiterhin schlecht bis sehr schlecht bewerten außerdem Hotels und Gastronomen ihre derzeitige wirtschaftliche Lage, und auch ihr Blick in die Zukunft ist eher verhalten.

Haushaltsnotlage beendet: Hat Bremen künftig wieder mehr Geld?

Video vom 22. Juni 2021
Der Finanzsenator Dietmar Strehl im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 23. Juli 2021, 13 Uhr