ADAC erwartet eines der "schlimmsten Reisewochenenden"

  • NRW startet in die Sommerferien
  • Besonders auf der A1 Richtung Hamburg dürfte es voll werden
  • Auch Hauptverkehrsadern in Bremen könnten betroffen sein
Stau auf der Autobahn 1.
Bild: DPA | Ingo Wagner

Auf den deutschen Autobahnen wird es am Wochenende wieder voll: Mit Nordrhein-Westfalen startet das bevölkerungsreichste Bundesland in die Sommerferien. Mit Ausnahme von Bayern und Baden-Württemberg sind dann alle Bundesländer in den mehrwöchigen Ferien. Der ADAC erwartet deswegen "eines der schlimmsten Reisewochenenden."

Innerhalb Deutschlands rechnet der Verkehrsclub vor allem auf den Fernstraßen in Richtung Nord- und Ostsee sowie auf dem Weg in den Süden mit viel Verkehr. Unter anderem dürfte die A 1 zwischen Bremen und Hamburg zu den besonders belasteten Strecken gehören. Erschwerend hinzu kämen Baustellen auf Bremer Hauptverkehrsadern wie auf der Waller Heerstraße oder der Kirchhuchtinger Landstraße, so Nils Linge vom ADAC in Bremen.

Seine Empfehlung: Autobahnen möglichst meiden und Landstraßen bevorzugen, außerdem nicht nur dem Navi vertrauen. Das führe einen dann doch häufig wieder auf die Autobahn, obwohl diese voll ist; lieber vorher nochmal online einen Blick auf die Karte werfen und schauen, wo Baustellen oder Problemstellen liegen. Das geht beispielsweise auf der Seite der Verkehrs-Management Zentrale Bremen.

Sommerbaustellen in Bremen: So kommen Sie am besten in den Urlaub

Eine Baustlle in Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 12. Juli 2019, 23:30 Uhr