Erste Spargelbauern im Bremer Umland starten mit der Ernte

  • Größter niedersächsischer Spargelbauer startet in die Erntesaison
  • Andere Bauern bangen um Unterstützung ausländischer Saisonarbeiter
  • Ab Mittwochnachmittag gilt für sie ein Einreiseverbot
Ein Erntehelfer hält auf einem Feld einen Eimer mit Spargel.
Einige Spargelbauern haben bereits mit der Ernte begonnen, andere bangen um die Unterstützung ausländischer Erntehelfer. Bild: DPA | Winfried Rothermel

Trotz der Corona-Krise und zahlreicher damit verbundener Schwierigkeiten hat die Spargelsaison im Bremer Umland bereits begonnen. So ernten rund 100 Saisonarbeiter des größten Anbauers in Niedersachsen in Kirchdorf die ersten Stangen. Eine geplante Feier, um die Saison zu eröffnen, wurde allerdings abgesagt.

Andere Spargelbauern bangen wegen der aktuellen Situation um ihre Ernte. Das Bundesinnenministerium hat für Saisonarbeiter ab Mittwochnachmittag (17 Uhr) ein Einreiseverbot verhängt. Im Rahmen der bestehenden Grenzkontrollen werde Erntehelfern und anderen Saison-Arbeitskräften die Einreise verweigert, sagte ein Sprecher. Die Landwirte kritisieren diese Entscheidung. "Damit geraten aktuell die Pflanzung von Gemüsekulturen sowie die Spargelernte massiv in Gefahr", sagte der Präsident des niedersächsischen Landesbauernverbands "Landvolk" Albert Schulte to Brinke.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 25. März 2020, 15 Uhr