Fragen & Antworten

Wetterwende in Bremen – so stark brennt ab heute die Sonne

Der Spätsommer bringt noch einmal ein paar heiße Tage – es wird so warm wie auf Mallorca. Aber passen Sie auf! Auch vor der Septembersonne sollten Sie sich schützen.

Video vom 14. September 2020
Ein Sonnenaufgang im Landkreis Diepholz.
Bild: Nord-West-Media-TV
Wie warm wird es in der jetzt in Bremen und Bremerhaven?
Anfang der Woche, am Montag, soll es in Bremen bis zu 28 Grad warm werden und in Bremerhaven bis zu 25 Grad. Dienstag werden 30 Grad in Bremen, 26 Grad in Bremerhaven erwartet. Am Mittwoch sind es 25 Grad in Bremen, 23 in Bremerhaven. Ab Mittwoch gibt es noch eine größere Unsicherheit, wie sich das weitere Wettergeschehen entwickeln wird. Nach jetzigem Stand bilden sich im Laufe des Tages einige Schauer und es nähert sich nachfolgend eine Kaltfront, die dann für kühlere Temperaturen sorgt.
Welcher wird der wärmste Tag?
Nach jetzigem Stand soll Dienstag der wärmste Tag werden mit maximal 30 Grad – sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven.
Wie sehen die Temperaturen in der Nacht aus?
Anfang der Woche liegen die Tiefstwerte in den Nächten zwischen 15 bis 17 Grad. In der Nacht wird es also etwas kühler, sodass ein kühles und erfrischendes Durchlüften möglich ist.
Woher kommt das schöne Wetter jetzt? Wieso steigen die Temperaturen noch mal so deutlich an?
Spätsommerliches Wetter ist zu dieser Zeit nicht ungewöhnlich, kalendarisch befinden wir uns noch im Sommer. Zu verdanken haben wir es in diesem Fall einem Hoch über Deutschland, das am Montag langsam nach Osteuropa wandert. An seiner Westflanke stellt sich eine südliche Strömung ein, mit der warme und trockene Luft subtropischen Ursprungs herangeführt wird. Daher können wir noch mal ein paar Tage lang die warmen Sonnenstrahlen genießen.
Wie lange bleibt das schöne Wetter? Kommt danach endgültig der Herbst?
Die Wettermodelle können meistens das Wetter für die kommenden vier Tage, manchmal auch bis zu sieben Tage, gut vorhersagen. Da das Wetter aber ein chaotisches System ist, gibt es zurzeit noch keine Möglichkeit, länger in die Zukunft zu blicken.
Wie stark wird die Septembersonne?
Die Kraft der Sonne nimmt mit der kommenden Jahreszeit ab. Im Juni und Juli, also im Hochsommer, ist die Sonne am Stärksten. Wir befinden uns jetzt im astronomischen Spätsommer, da nimmt die Sonnenkraft immer mehr ab. Die Sonne steht im Vergleich zum Hochsommer eher flach und ist daher nicht so stark. Wenn sie in den Sommermonaten länger und höher am Himmel steht, hat sie eine ganz andere Wirkung auf uns.
Sollte man sich in den kommenden Tagen vor der Sonne schützen? Wenn ja, wie?
Guter Sonnenschutz ist immer wichtig, auch wenn die Sonne nicht mehr ganz so stark ist. Wenn man aber beispielsweise aus dem Urlaub oder vom Sommer noch gut gebräunt ist, benötigt man einen ganz anderen Schutz – das lässt sich so pauschal nicht sagen. Die Sonnebrandgefahr ist aber immer da. In den kommenden Tagen ist das Risiko zwar nicht mehr so hoch, wie im Hochsommer, aber trotzdem sollte man sich bei langer Sonnenstrahlung eincremen. Ein Sonnenbad ist zwar möglich, aber es wird trotzdem zur Vorsicht geraten.
Wie wirkt sich diese warme Spätsommer-Sonne auf uns aus?
Mit den wieder steigenden Temperaturen in der kommenden Woche werden wir gut zurechtkommen. Aufgrund der abnehmenden Sonnenkraft ist die Hitze kein so extremes Risiko mehr. Und die Sonne ist wichtig für unser allgemeines Wohlbefinden – wir sind sozusagen abhängig von ihr und brauchen die warmen Sonnenstrahlen. Sie werden uns vor der kalten und dunklen Jahreszeit noch einmal gut tun.

Autoren

  • Birte Hirsch
  • Madita Thomas

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 11. September 2020, 23:30 Uhr